DIY-Lotion: geschlagene, reichhaltige Körperbutter

Nein, heute stelle ich euch kein essbares Rezept vor, auch wenn die Bilder tatsächlich sehr lecker aussehen. Es geht um geschlagene Körperbutter, die aufgrund ihrer fluffigen Konsistenz perfekt als In-Dusch-Lotion geeignet ist. Dazu braucht ihr nur wenige Zutaten, die ihr außerdem komplett plastikfrei kaufen könnt. Außerdem könnt ihr das Grundrezept ganz einfach abwandeln und euren Bedürfnissen anpassen. Viel Spaß beim Mixen!

Ihr braucht für das Grundrezept zu gleichen Teilen:

  • Bio-Kokosöl in fester Form (wenn es geschmolzen ist, einfach in den Kühlschrank geben, bis es fest wird) – ich kaufe es immer im Glas
  • Bio-Sheabutter – habe ich bisher auch in Metalldosen entdeckt! Ansonsten verwendet die Verpackung einfach wieder und es entsteht weniger Plastikmüll

Optional:

  • Ätherische Öle (sorgen für bessere Haltbarkeit und für einen tollen Duft. Im Sommer liebe ich Lemongrass oder Citronella, im Winter Orange und Vanille) – für 200 ml Kokosöl und Sheabutter habe ich ca. 20 Tropfen verwendet, mehr ist aber auch okay.
  • Pflegende Öle wie z. B. Bio-Sesamöl, Olivenöl oder Jojobaöl – dafür lasse ich einfach etwas vom Kokosöl weg
  • Vitamin-E-Öl – macht die ganze Sache noch haltbarerer und noch pflegender

Schlagt alle Zutaten dann einfach in einer Schüssel mit einem elektrischen Rührbesen so lange auf, bis eine super fluffige, mousse-artige Konsistenz entsteht.

Anwendung:

Die Creme fühlt sich ein bisschen an wie eine Mischung aus Mousse und fettiger, aufgeschlagener Sahne und liegt relativ ölig auf der Haut. Perfekt also für die intensive Pflege. Wem das zu viel ist, dem empfehle ich folgende Anwendung:

Duscht euch ganz normal unter der Dusche ab und verteilt etwas Body Butter Mousse auf der nassen Haut. Kurz einwirken lassen und dann wieder einfach mit Wasser abduschen. Die Haut ist dann nicht ganz so ölig, aber dennoch mega gepflegt.

Bei mir hält die Creme sehr lange, besonders, da ich mit sauberen Fingern und Behältern arbeite. Auch weil ich nur Öle und kein Wasser verwende. Ich habe sie bisher immer aufgebraucht, bevor sie überhaupt hätte schlecht werden können. Lagert sie am besten an einem kühlen und dunklen Ort und ihr habt lange was davon. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Mias Herzensangelegenheit ist das Thema Nachhaltigkeit und wie man seinen Lebensstil umweltfreundlicher gestalten kann. Auf ihrem Blog findet ihr einen super attraktiven Guide zu Eco Lifestyle, DIY + Home, Mode und Reisen. Real-Time-Updates gibt’s auf ihrem schönen Insta-Account.

Headerfoto: von Mia. („Heal the World“-Button hinzugefügt.) Danke dafür!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.