Die 11 besten Nachhaltigkeits-Blogs | Inspirationen für ein faires, veganes, ökologisches Leben

In den letzten Jahren wurden so einige Nachhaltigkeits-Blogs gestartet und diese Entwicklung begrüßen wir sehr. In unserer Rubrik Heal The World haben wir bereits einiges thematisch Passendes für Euch gesammelt, aber es gibt so viel mehr da draußen. In Zeiten der Klimaerwärmung und sozialen Kälte, des Bienensterbens und der Dieselskandale fanden wir bei im gegenteil, dass es an der Zeit ist, mal ein paar konkrete Denkanstöße zu geben. Denkanstöße zum nachhaltiger Denken, zum fair Denken.

Anni hat vor einigen Wochen von Genuss-Fleischesserin auf vegan umgesattelt – zack. Einfach aufgestanden, geduscht, Müsli mit Hafermilch inne Schüssel und dann gesagt: »Leute, ich lebe ab heute fleisch- und milchfrei, zumindest zuhause und im Büro«. Linda macht indes ihre Nussmilch zuhause nur noch selbst und Jule hat das alles sowieso schon vorher gewusst. Also, echt jetzt.

Falls Ihr noch dabei seid, Euch Gedanken zu machen, wo Ihr anfangen könntet, wollen wir Euch helfen: Wir haben hier eine Liste von unseren persönlichen Favoriten in Sachen Nachhaltigkeits-Blogs erstellt, die uns durch ihre Beiträge, sowohl bei uns als auch auf ihren eigenen Seiten, eine Menge beigebracht haben.

Peppermynta


Foto: Katharina Oppertshäuser.

Den Anfang unserer Lieblings-Blog-Liste zum Thema Nachhaltigkeit machen Fenja und Lara mit Peppermynta, einem fairen und nachhaltigen Online-Magazin. Beim ersten Klick auf die Seite fällt schon einmal das wahnsinnig ästhetische Design auf. Hier ist zwar alles nachhaltig, aber keineswegs langweilig. Zudem dürfen sich die Fashion- und Beauty-Victims unter Euch über die minimalistische Einteilung der Rubriken auf dieser Seite freuen: Fashion, Beauty, Eco-Lifestyle, dazu die jeweiligen Guides. Minimalismus mit high impact, sozusagen. Wir finden’s super!

heylilahey


Foto: heylilahey.

Ob nun Nachhaltigkeit beim Essen, Reisen, in der Mode oder Kosmetik: Mia von heylilahey bietet von allem ein bisschen. Gegründet hat sie ihren Blog 2010 aus dem Wunsch heraus, Teil der Modewelt zu sein, die sie auf der NYFW bewundern durfte. Richtig durchgestartet ist sie dann nach ihrem Umzug nach Berlin. Im Laufe der Zeit begann sie ihren eigenen Konsum kritisch zu hinterfragen und stellte nach einem sechsmonatigen Shoppingbann fest: Der Mensch braucht nicht viel zum Glücklichsein und das Meiste kann er dabei sogar selbst machen. Mia hat übrigens gerade an zwei nachhaltig produzierten und seeeehr schönen Blusen mitgearbeitet.

Stellamina


Foto: Saskia Stolzlechner.

Amina, die bei uns auch schon einige Artikel veröffentlicht hat, geht das Thema Nachhaltigkeit ganzheitlich an. Auf ihrer Seite Stellamina gibt es neben den klassischen Rubriken wie Food und Green Living auch Social Business und Body&Soul. Nachhaltigkeit ist für die Österreicherin Amina kein Thema, das einfach nur an Konsum anknüpft, sondern auch an unseren Umgang mit den Menschen um uns herum. Weil wir eben nicht allein sind auf dieser Erde.

Sophia Hoffmann


Foto: Jule Müller.

Sophia ist Köchin mit Leib und Seele – und eben auch Veganerin. Dass sich das ganz hervorragend miteinander vereinen lässt, zeigt sie tagtäglich auf ihrem Blog und auch in ihren Instagram-Stories. Ihre Spezialität ist nachhaltiges Kochen nach dem »Zero-Waste«-Prinzip, das unnötige Verschwendung von Produkten und Produkt-Packungen größtenteils vermeiden soll. Wer an den Zusammenhängen von nachhaltigem Essen und gesunder Ernährung mit Feminismus und Menschenrechten interessiert ist, sollte hier auf jeden Fall reinschnuppern! Super-Sophia hat übrigens auch einen Podcast. <3

Fashionchangers


Foto: Lydia Hersberger.

Die Mädels  in der Redaktion des neuen und gerade frisch gelaunchte Online-Magazine Fashionchangers haben sich ganz dem Thema Mode verschrieben. Aber eben nicht der »fast fashion«, sondern der nachhaltigen Mode. Ist ja klar, in diesem Zusammenhang. Der Gedanke hinter diesem Magazin ist derjenige, dass hinter jedem modischen Statement eben auch ein politisches und gesellschaftliches Statement steht. Klar lässt sich Mode auch schnell »konsumieren«, aber besser ist auch in diesem Zusammenhang: reflektieren, was man kauft, wo man kauft, wo es herkommt. Und wie viel man eigentlich braucht. Modeaktivismus FTW! 

Mehr als Grünzeug


Foto: Mehr als Grünzeug.

Jenni klärt auf. Über Nachhaltigkeit. Auf Mehr als Grünzeug – so heißt ihre Seite. Jennis Texte und Gedanken – oder Geschichten, wie sie selbst sagt – haben Inhalt. Für sie ist klar: Dogmatismus bringt niemanden weiter, auch nicht auf dem Weg zum nachhaltigeren Leben. Jeder Schritt in die richtige Richtung ist ein Erfolg und ein nachhaltiger Lebensstil ist nichts Abschließbares, sondern ein stetig wachsender Prozess. Zudem hinterfragt sie auch kritisch den einen oder anderen Ansatz von Feel-Good-Blogger*innen und zeigt auf, dass nicht alles, was grün ist, auch nachhaltig ist. Nachhaltigkeit ist eben mehr als grün – oder »Mehr als Grünzeug«.

V \ V – Viertel Vor Mag


Foto: Robert Rieger.

Wenn wir unseren Planet wirklich zum Positiven verändern wollen, dann müssen wir uns darauf konzentrieren, was wirklich wichtig ist. Anna und Marcus haben das für sich erkannt, ein Haus in Brandenburg ausgebaut, streicheln nebenberuflich ihre eigenen Schafe und sind inzwischen mit Nachwuchs unterwegs, um diese Welt ein bisschen besser zu machen. Ihren Weg erzählen sie in ihrem empfehlenswerten Online Magazin. Denn theoretisch ist es eigentlich nicht mehr Viertel Vor, sondern schon fünf vor zwölf und Zeit fürs Umdenken sowieso. Also: Wann, wenn nicht jetzt?

A hungry mind


Foto: Johannes Fucke.

Sabine, ihr kennt sie bereits von unserer Seite, hat mit ihrem Blog A hungry Mind eine kleine, feine Insel im ganz und gar nicht nachhaltigen Internet geschaffen. Der Minimalismus-Blog made in Hamburg bietet wohl überlegte und mit großem Talent geschriebene Artikel zu den Themen Fair-Trade, Minimalismus im Alltag und Zero Waste. Ein Plus an Sabines Blog ist die Rubrik an Introverts Diary, in der man nachlesen kann, wie sich das Leben als, naja, Introvertierte*r anfühlt – und warum auch weniger, aber dafür sorgfältiger ausgewählte, Menschen im Leben ein Segen sind.

Dariadaria


Foto: Dariadaria.

Genau genommen bloggt die liebe Daria gar nicht mehr – schon seit 2017 nicht mehr –, inzwischen widmet sie sich ihrem Podcast A Mindful Mess, schreibt eine grüne Kolumne und ist als Speakerin unterwegs. Ihr Blogarchiv ist zusätzlich zu ihrer neuen Seite aber auch immer noch gut zu finden. Sieben Jahre lang bloggte Daria über Nachhaltigkeit, Veganismus und Achtsamkeit den anderen Menschen gegenüber und machte auf ihrem Instagram-Account krasse Yoga-Posen vor schönen Kulissen. Diese Daria kann aber noch viel mehr: Wer in Wien auf der Suche nach wirklich schöner Fair-Fashion, Naturkosmetik oder nachhaltigen Restaurants ist, findet bei ihr die besten Spots.

Justine kept calm and went vegan


Foto: Justine kept calm and went vegan.

Justine ist noch recht junge Veganerin, erst seit 2014. Da die Umstellung auf vegane Ernährung ihr nicht so wahnsinnig schwerfiel, aber dafür die auf vegane und faire Mode etwas holpriger war, wie sie sagt, hat sie sich mit ihrem Nachhaltigkeits-Blog zum Auftrag gemacht, es anderen Fashionistas mit dem Wunsch nach Nachhaltigkeit etwas leichter zu machen. Justine versucht, über 90 Prozent der Produkte, die sie verwendet, aus fairem Handel zu erstehen. Vegan, nachhaltig, fair, grün, glutenfrei, zuckerfrei? That’s the Spirit!

Nicetohave Mag


Foto: Nicetohave Mag.

Als Julia-Maria und Agnes das Nicetohave Mag gründeten, war der Anspruch an das Blogzine ein klassischer: neue Trends finden und vorstellen. Seit der Gründung 2014 hat sich aber eine Menge getan und nun liegt der Focus, wie könnte es anders sein, bewusst auf Fairness und Nachhaltigkeit. Ob Reisen, Essen oder Shoppen: Trendy darf es sein, nachhaltig sollte es sein. Sustainability made in Hamburg.

Ihr müsst natürlich alle jetzt nicht sofort ein Fair Phone bestellen, Eure Klamotten nur noch selbst stricken und von jetzt auf gleich vegan leben. Auch kleine Schritte machen in der Summe einen riesigen Unterschied. Wichtig ist, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen, ein bisschen Achtsamkeit zu zeigen. Wir hoffen, dass wir Euch da ein paar gute Nachhaltigkeits-Blogs bereitstellen konnten. Die Erde ist doch so ein schöner Platz zum Leben, lasst sie uns ein bisschen besser machen. Zusammen. Bussi, Ciao <3

LINDA hat an Heiligabend Geburtstag, kommt aus dem Rheinland, ist aber im Herzen Hamburgerin. Sie hat Literatur in Bonn und Hamburg studiert und mit einer Arbeit über die Liebe abgeschlossen. Für die Liebe ist sie auch nach Berlin gezogen. Bei im gegenteil liest sie deswegen auch Liebesbriefe und sorgt dafür, dass diese hübsch gemacht sind für dieses Internetz.

2 Comments

  • Das sind ja wirklich tolle Blogs. Vielen Dank für die Zusammenstellung! Auch ich habe seit kurzem einen Blog zu nachhaltigen Themen und finde es inspirierend, auf schon existierenden Seiten zu stöbern 🙂
    Vielleicht landet „Der Grüne Elefant“ ja auch bald mal auf einer dieser Listen…

    Liebe Grüße
    Kathi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.