New Queer Photography: Sexualität und Geschlechteridentitäten jenseits von Tabus

Körper, die von gängigen heteronormativen Schönheitsidealen abweichen, Drag-Queens im Alltag oder homosexuelle Paare in Ländern, wo gleichgeschlechtliche Liebe verboten ist – lange nicht gesehen?

Benjamin Wolbergs erforscht in seinem neuen Bildband New Queer Photography Sexualität und Geschlechteridentitäten, denn „sich der Frage der eigenen Sexualität jenseits von Tabugrenzen zu nähern, ist gerade in der Kunst möglich“. Hierfür hat er Werke von 51 zeitgenössischen Fotograf:innen aus aller Welt gesammelt. Und es gibt so viel zu sehen!

Intimbehaarung, Drag-Queens in den eigenen vier Wänden, homosexuelle Paare, wie sie in Vietnam ihrem Alltag nachgehen, Fotografien von Geflüchteten, die in Istanbul als Sexworker:innen arbeiten, queere Menschen beim Feiern und ganz viele nackte Körper – schwarze, weiße, dicke, dünne, operierte, bemalte, vernarbte, tätowierte: schöne Körper, Körper abseits der gängigen heteronormativen Schönheitsideale.

Sich der Frage der eigenen Sexualität jenseits von Tabugrenzen zu nähern, ist gerade in der Kunst möglich.

Marginalisierung bedeutet „Abschiebung ins Abseits“ und leitet sich ab vom Lateinischen „margo“, was Rand bedeutet. Genau auf diesen Rand konzentriert sich Herausgeber Benjamin Wolbergs in seinem Bildband und macht marginalisierte LGBTQI+-Personen mit Hilfe zeitgenössischer Fotografie zum zentralen Thema seines Projekts.

Der Editor und Art Director blieb bei Betrachtung verschiedener Fotografien von Matt Lambert und Florian Hetz – beide finden sich im Bildband neben Fotograf:innen wie Maika Elan und Kostis Fokas wider – an der Frage hängen, wie schwule und queere Fotografie eigentlich im zeitgenössischen Kontext aussehen kann.

New Queer Photography zelebriert Sexualität und Lebenswelten, die uns in popkulturellen Medien meist verwährt bleiben. Die Werke der Fotograf:innen zeigen Stärke, Hoffnung, Freude, Leid, Liebe, Alltag und Sex, wie LGBTQI+-Personen sie in sich tragen und leben. Darüber hinaus porträtieren sie Menschen an verschiedenen Intersektionen systematischer Unterdrückung.

Bunt, fröhlich, andächtig, hoffnungsvoll, ruhig, provokant, persönlich, nackt – Fotografien, wie wir sie sonst nur schwerlich finden.

Benjamin WolbergsNew Queer Photography
Erschinen im Kettler Verlag, Dortmund, 2020
Hardcover, 304 Seiten, 58,00 €
ISBN: 978-3-86206-789-3
Benjamin Wolbergs lebt und arbeitet als Art Director und Editor in Berlin. Seine Werke umfassen über 100 Bildbände bei Verlagen wie Taschen, Gingko Press und Kettler. Der Art Director ist immer wieder auf der Suche nach neuen inspirierenden Themen in Kunst und Design. Für die einzelnen Projekte nimmt sich Wolbergs häufig viel Zeit — New Queer Photography wurde in den letzten vier Jahre hergestellt. Sein erstes Buch, Urban Illustration Berlin wurde 2007 zum Bestseller bei Gingko Press.

Headerfoto: links: Hao Nguyen, rechts: Cover New Queer Photography

 

Jenny liebt Musik. In besseren Zeiten schlug sie sich die Nächte in Fernbussen um die Ohren, um Konzerte quer durch Europa zu besuchen und sich im Moshpit zu verausgaben. Seit das in der Form nicht mehr möglich ist, ist sie seltener verletzt und kann sich voll und ganz aufs Lesen und Schreiben konzentrieren. Das liebt sie mindestens genauso sehr und hat so ihren Weg ins traumhafte im-gegenteil-Team gefunden. In ihrer Freizeit hält sie sich stundenlang in Buchhandlungen auf, liebt Kino und ernährt sich ausschließlich von Nudeln. Besonders Udon!
Magdalena macht Grafik Design und Social Media. Wenn sie gerade nicht dabei ist, sich jede Pantone-Farben einzeln anzuschauen und ausgefuchste Layouts zu ertüfteln, dann taucht sie in alle 7 Weltmeere und trinkt den besten Kaffee, den sie finden kann. Damit die Inspiration nicht auf der Strecke bleibt, beobachtet sie Menschen - lang genug, um Blicke aus dem Augenwinkel zu ernten, aber nicht lang genug, um sich jetzt mit einstweiligen Verfügungen herumzuschlagen. Zu weiteren Stärken zählt der Erfindergeist zu immer neuen Koch-Kreationen, sowie die nicht zu bremsende Neugierde, wenn es darum geht, neue Trends zu entdecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.