Wie entliebt man sich? Ich will dich einfach nur vergessen

Wir kennen uns noch nicht so lange, eigentlich nur ein paar Monate. Und trotzdem habe ich mich Hals über Kopf in dich verliebt. Dabei suchte ich nur ein unverbindliches Abenteuer auf Tinder. Nach dem ersten Date wollte ich mich eigentlich nicht mehr mit dir treffen.

Du suchtest von Anfang an jemanden für etwas Längeres, trotzdem sollte es nichts Ernstes sein. Aber es hat gleich gefunkt, zumindest auf meiner Seite. Doch in meinem Hinterkopf war immer der Gedanke: Das geht so nicht weiter. Es muss aufhören.

Es war Dezember, im nächsten Jahr wollte ich mit all dem aufhören und mich wieder nur auf meinen Freund konzentrieren. Doch allein der Gedanke, dich nicht mehr zu sehen, zerriss mir beinahe das Herz.

Aus Freundschaft Plus wurde Freundschaft Minus

Ich musste einen ersten Schlussstrich ziehen. Wir mussten „normale“ Freunde werden. Und glücklicherweise warst du auch dafür. Als wir uns dann zum ersten Mal tagsüber nur platonisch trafen, war es gar nicht komisch. Okay, ich fühlte mich immer noch zu dir hingezogen, fand dich immer noch attraktiv, aber ich konnte die Finger von dir lassen.

Nach unserem zweiten freundschaftlichen Treffen antwortetest du nicht mehr auf meine Nachrichten. Ich war es gewohnt, dass du mir regelmäßig schriebst. Und ich fragte mich: Warum? Hatte ich etwas falsch gemacht?

Immer und immer wieder reflektierte ich über unser letztes Treffen. Sammelte Hinweise auf dein verändertes Verhalten. Deine letzten Worte kamen mir in den Sinn, als wir uns ohne Umarmung voneinander verabschiedeten: „Wir bleiben lieber auf Distanz.“ Kurz davor sahen wir uns doch ziemlich lange in die Augen, unfähig etwas zu sagen. Im Hintergrund sah ich schon meine Bahn kommen, die ich noch unbedingt erwischen wollte.

Doch diese letzten Worte machten das, was zwischen uns irgendwo in der Luft war, wieder zunichte. Falls es denn da überhaupt etwas gegeben hatte. Ich stimmte zu. Schließlich dachte ich, dass du mich nur wegen des Coronavirus nicht umarmen wolltest.

Vielleicht hattest du gespürt, dass da etwas zwischen uns ist, mehr als nur Freundschaft, aber auch weniger als Liebe. Irgendetwas Undefinierbares.

Im Nachhinein fragte ich mich, ob es nicht noch eine tiefere Bedeutung hatte. Vielleicht meintest du es auf verschiedenen Ebenen. Nicht nur, dass wir uns eben nicht zum Abschied umarmen. Vielleicht hattest du gespürt, dass da etwas zwischen uns ist, mehr als nur Freundschaft, aber auch weniger als Liebe. Irgendetwas Undefinierbares.

Doch du wolltest es nicht zulassen, wolltest es vielleich verdrängen und dich nicht dazu hinreißen lassen, dass wieder mehr aus uns beiden wird. Bist du deswegen auf Distanz gegangen? Weil du nicht mehr Nähe wolltest? Oder weil du es schon gerne gehabt hättest, aber es nicht konntest? Oder war es im Endeffekt nicht auch so gemeint, dass du generell Abstand von mir halten willst?

Täglich schaute ich nach, ob du mir nicht doch geschrieben hast. Oder ob ich vielleicht deine Nachricht überlesen oder nicht bekommen hatte. Und so wurden aus Tagen Wochen, bis ich diese Ungewissheit nicht mehr aushielt und dir schreiben musste. Ich hätte es besser lassen sollen, denn später würde mir das Herz gebrochen.

Unglücklich verliebt

Du hattest ein anderes Mädchen kennengelernt. Und ihr habt euch nicht nur einfach getroffen, sondern habt euch zum „Film schauen“ verabredet. Der Gedanke daran, wie du mit einer anderen das machst, was du mit mir gemacht hast. Wie du mit ihr intim wirst, sie küsst, streichelst, umarmst und mit ihr schläfst – das macht mich wahnsinnig eifersüchtig. Es macht mich wütend und es verletzt mich so sehr.

Ich schrieb dir: „Ist es nicht gefährlich, gerade in dieser Zeit mit jemanden intim zu werden?“ Und du meintest: „Ungefährlich ist es nicht, aber die Alternative wäre, auf lange Zeit nicht intim zu werden. Dann treffe ich mich lieber nur mit ihr und bleibe ansonsten isoliert.“

Und das war es, was mich total zum Ausrasten brachte: Wie kann es sein, dass du mich nicht umarmst und auf Abstand gehst, wo wir uns doch länger kennen und du mit einer fast Unbekannten gleich intim wirst? Wie kannst du blöden Sex über eine Freundschaft stellen? Das ist es, was mich so verletzt und wütend gemacht hatte. Ich fühlte mich unwichtig.

Es ist so dämlich, dass ich mich darüber aufrege. Eigentlich habe ich überhaupt gar kein Recht dazu. Wir sind nur Freunde, nicht mehr und nicht weniger. Und ich habe einen wundervollen Freund, mit dem ich verlobt bin. Ich liebe meinen Freund. Aber warum bin ich trotzdem in dich verliebt und kann dich nicht vergessen?

Ich werde dich einfach vergessen

Danach wollte ich möglichst nur Abstand von dir haben, weil ich merkte, dass ich unglücklich in dich verliebt bin. Ich schrieb dir einfach nicht mehr zurück. Und ich versuchte dich zu vergessen. Ja, Abstand halten, war der beste Tipp. Aber wie soll ich das tun, wenn ich dir doch so gerne schreibe? Ich schürte meine Wut, wünschte mir, dass es zwischen dir und dieser Neuen nicht klappen würde. Ja, Wut war genau das Richtige, ich brauchte das, um von dir loszukommen. Doch ich fühlte mich auch schuldig: Du hattest nichts falsch gemacht.

Dann kam irgendwann doch mal eine Nachricht von dir – ich hatte es befürchtet. Du fragtest nur: Hey, alles gut? Warst du etwa besorgt um mich, weil ich mich nicht sofort meldete? Schon irgendwie süß. Aber damit machst du es mir nur schwerer, nicht mehr in dich verliebt zu sein.

Abstandhalten ist der erste Schritt zum Entlieben. Hoffentlich.

Ich überlegte, was ich dir am besten schreiben sollte und entschied mich für: “Hey, ich brauche jetzt einfach Zeit für mich und werde mich deswegen zurückziehen. Mach dir keine Gedanken. Ich melde mich, wenn es mir besser geht.“ Du schriebst komischerweise sofort zurück: „Okay …“

Jetzt kann ich endlich einen Schlussstrich ziehen. Abstandhalten ist der erste Schritt zum Entlieben. Hoffentlich. Ich will dich nicht ganz verlieren als Freund, aber momentan geht es einfach nicht so mit uns weiter. Nicht, wenn ich immer noch so für dich empfinde. Doch wie wird es sein, wenn wir uns nach Monaten wiedersehen? Werden die Gefühle wieder da sein?

Dieser Text ist hier bereits erschienen.

Lan ist Journalistin, schreibt aber auch leidenschaftlich gern auf ihrem Blog über ihre Herzensthemen Beziehungen, Persönlichkeitsentwicklung, Positive Psychologie und Alltagsphilosophie. Ansonsten liebt sie es, von Menschen umgeben zu sein und ist gerne Kummerkasten für ihre Liebsten. Mehr von Lan findet ihr hier.

Headerbild: averie woodard via Unsplash. (“Gedankenspiel”-Button hinzugefügt.) Danke dafür!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.