Klebrige Küsse. Salzige Haut. Süße Berührungen.

Ich will dich. Mit dir aus diesem Käfig. Ausbrechen. Immer wieder deinen Namen. Aussprechen. Laut und deutlich sagen. Wie sehr du mir fehlst. Wie sehr ich es vermisse.

Auszuprobieren. Was wir uns noch nie getraut haben. Aussprechen. Immer wieder ausbrechen.

Dich zu spüren. Anspruch zu erheben. Auf jeden Zentimeter deines Körpers. Dir alle Aufmerksamkeit zu schenken. Die ich gerade noch übrig habe. Auszuprobieren. Was wir uns noch nie getraut haben. Aussprechen. Immer wieder ausbrechen. Aus alten Mustern. Neue Rollen ausprobieren. Heute zieh ich mich ganz anders an. Du mich ganz anders aus. Will spüren was Leben heißt.

Wie Liebe klingt. Aus deinem Mund. Wörter so groß und laut. Sie passen kaum an deinen Lippen vorbei. Du verbeißt dich darin. Wie ich mich in dir. Kämpfen so Raubtiere. Haben wir jeden Anstand verloren.

Schweiß stillt unseren Durst. Und jedes Stück Fleisch muss heute Zähne spüren.

Oder gibt es noch mehr Sünden zu entdecken. Schweiß stillt unseren Durst. Und jedes Stück Fleisch muss heute Zähne spüren. Auf allen Vieren. Liegend und im Stehen. Unaufhörlich in deine Augen sehen. Blicke. Die dich bis in Mark durchdringen.

Deine Haut zum Glühen bringen. Erbarmungslos und ohne Unterlass. Gönnen uns keine Pause. Nur immer mehr voneinander. Gier. Als Thema. Überall auf deiner Haut steht sie geschrieben. Abdrücke meiner Finger. Nägel. Zähne. Lippen. Eine Geschichte. Unaufhörlich erzählen wir sie weiter. Satz für Satz. Überschlagen sich die Zeichen. Die Länge nicht absehbar. Nur das Kapitel will und wird nicht enden. Nichts wird gelöscht. Alles bleibt stehen.

Weil wir heute übertreiben. Es treiben. Uns treiben lassen. Alles nur nicht. Antriebslos.

Liegen. Sitzen. Auf dir. Du auf meinem Gesicht. Schoß. Und Armen. Nimmst mich. Klebrige Küsse. Salzige Haut. Süße Berührungen. Auf unsere Körper hören. Ihre Grenzen. Gemeinsam ausloten. Dich gegen die Wand drücken. Mich von dir beherrschen lassen. Weil wir heute übertreiben. Es treiben. Uns treiben lassen. Alles nur nicht. Antriebslos.

Auf dem Weg ins Chaos. Durch Dunkelheit und Licht. Im Schatten baden. Das Licht einladen. Mit geschlossenen Augen. Und offenen Lippen. Schmerz als Zucker. Karamell. Eine Hitze. Dieses Feuer. Glühende Fingerspitzen. Jede Berührung. Brennt. Rauch füllt den Raum. Unsere Lungen. Seufzer. Nach Luft schnappen.

Eine Hitze. Dieses Feuer. Glühende Fingerspitzen. Jede Berührung. Brennt. Rauch füllt den Raum. Unsere Lungen. Seufzer. Nach Luft schnappen.

Dich so fest halten. Fesseln. Binden. Beherrschen. Die Beherrschung verlieren. Wenn es der Sache. Dienlich ist. Könnte es anders sein. Natürlich könnte es.

Und darum probieren wir es auch gleich aus. Haben zu viel Zeit verloren. Wollen einander gewinnen. Gemeinsam Höhepunkte. Siege. Jagen. Uns in den Niederungen unserer verbotenen Wünsche begegnen.

Sagen. Was wir wirklich. Von tiefsten Herzen sehnen. Nur uns. Nichts. Außer endlich wieder. Erschöpft in diesen jenen. Deinen Armen. Einschlafen. Aufwachen. Und weitermachen.

Headerfoto: Stockfoto von Pressmaster/Shutterstock. („Sexy Times“-Button hinzugefügt.) Danke dafür!

Der Mensch hinter NACHTFARBEN lebt in Wien, entwickelt Spiele und macht auch sonst ein paar spaßige Dinge mit und ohne Liebe. Mehr soll nicht gesagt werden, wir wollen ja noch genug Platz für deine Phantasie lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.