Für eine Beziehung überqualifiziert: Muss ich solo bleiben, weil ich meinen Selbstwert kenne?

Ein ziemlich komisches Wort. „Überqualifiziert“. Im Wörterbuch wird es folgendermaßen definiert: „über Kompetenzen/Fähigkeiten (Qualifikationen) verfügend, die über die zur Lösung einer Aufgabe benötigten hinausgehen“. – Aber was ist mit der „Aufgabe Liebesbeziehung?“

Ich stehe mittlerweile selbstbewusst zu mir

Ich bin eine fröhliche, hilfsbereite, offene und smarte Frau. Ich war groß genug, um zu Studienzeiten als Teilzeitmodel zu arbeiten und hübsch genug, dass sich die Männer auf der Straße nach mir umdrehen. Meine Freund:innen sagen: Du bist von außen schön und von innen.

Meine Freund:innen sagen: Du bist von außen schön und von innen.

Ich habe zahlreiche Hobbys, die Kreativität und Leidenschaft benötigen. Es gibt kaum eine Sportart, die mich nicht interessiert und kein Buch, aus dem ich noch etwas lernen kann. Ich spiele Instrumente und reise gerne. Ich bastle und handwerke und Gärtnern ist meine Leidenschaft.  Ich habe in (fast) jedem Lebensbereich Erfolg und muss meistens noch nicht einmal etwas dafür tun.

Ich habe viele Freund:innen: Wenn ich eine Umarmung brauche, bekomme ich sie. Wenn ich kuscheln will, bekomme ich das auch. Und wenn ich Sex brauche, dann fallen mir viele Lösungen ein, um Befriedigung zu erlangen.

Ich habe fünf Geschwister, die ich liebe und die mich lieben, und vier Neffen und Nichten und (Stief-)Eltern, die mich immer und um jeden Preis unterstützen.

Das klingt jetzt wie eine selbst Beweihräucherung doch es war nicht immer so: Ich bin in Angst und Scham aufgewachsen.

Das klingt jetzt wie eine selbst Beweihräucherung, doch es war nicht immer so: Ich bin in Angst und Scham aufgewachsen.

Abhängig sein, unabhängig werden

Wir sind oft umgezogen und in der Schule habe ich nie Anschluss gefunden. Körperliche Gewalt gehörte ebenfalls zu meinen Jugenderfahrungen. Zusätzlich kann ich auf eine Reihe von depressiven Episoden zurückschauen. Ich wurde in Partnerschaften psychisch missbraucht und führte dann welche mit Männern, auf die ich eigentlich gar nicht stand.

Drei Therapien später habe ich verstanden, dass ich mich nie mehr unter meinem Wert verkaufen sollte und solange warten, bis ich das finde, was ich suche und nie, niemals darf jemand auch nur ansatzweise schlecht für mich sein.

Drei Therapien später habe ich verstanden, dass ich mich nie mehr unter meinem Wert verkaufen sollte und solange warten, bis ich das finde, was ich suche und nie, niemals darf jemand auch nur ansatzweise schlecht für mich sein.

Aber was bedeutet Wert eigentlich beim Dating? Wir bekommen gesagt: „Frau, hab Selbstvertrauen, komm alleine klar, mach dich niemals abhängig!“ Habe ich geschafft! Check, check, Doppel-Check. Aber bin ich vielleicht über das Ziel hinausgeschossen?

Ich habe viele Dates. Manchmal mag ich mein Gegenüber mehr, als es mich oder umgekehrt. So ist das.

70 Dates über 10 Jahre später

Verspüre ich jedoch den leisesten Hauch davon, dass ich nicht geschätzt und respektiert werde oder dass mich jemand nicht genauso toll findet wie ich ihn, bin ich sofort raus und schaue nicht zurück.

Verspüre ich den leisesten Hauch davon, dass ich nicht geschätzt und respektiert werde oder dass mich jemand nicht genauso toll findet wie ich ihn, bin ich sofort raus und schaue nicht zurück.

Tip top, oder?! Aber was bedeutet das nun? Dass ich so sehr daran gearbeitet habe, keinen Partner zu „brauchen“, also somit auch keinen bekomme? Ist mein eigener Selbstwert „zu hoch“?

Und damit meine ich nicht zu hohe Ansprüche: Ich will nicht den Anwalt mit den 1,92m, dem tollen Auto und der Knete! Ich will eine Sache: Dass der Mann sieht, wie ich mich sehe und mich deswegen toll findet. Dass wir beide dasselbe wollen.

70 Dates über 10 Jahre später bin ich immernoch alleine. Das Witzige ist: Ich bin viel glücklicher als die meisten Menschen, die ich kenne. Macht mich das etwa zu einem Einhorn? Dazu verdammt, für immer alleine zu bleiben?

Sollte ich bei Dates vielleicht lügen, mich kleiner machen? Jede Frage nach dem Status Quo meines Lebens kann ich mit einer 1+ beantworten, nicht weil ich lüge, sondern weil es so ist. Wieso das so ist? Soweit komme ich bei meinen Dates meistens nichtt. Aber ich finde es auch nicht wichtig, was zählt, ist, was ich jetzt bin und sein will.

Die Autorin möchte anonym bleiben.

Headerfoto: MART PRODUCTION via Pexels. (Kategorie-Button hinzugefügt und Bild gecroppt.) Danke dafür!

3 Comments

  • Wow, ich kenne das Gefühl nur zu gut. Man trifft auch viele wirklich wundervolle Männer aber dann kommen keine Gefühle auf oder ich denke mir jedes Mal “Und trotzdem bin ich meistens lieber alleine als Zeit mit dir zu verbringen”.

  • Liebe Autorin, aus Interesse: Als Frau hat man ja eine extreme Auswahlmöglichkeit aus abertausenden potentiellen Partnern (im Gegensatz zu Männern), und aus all diesen potentiellen Partnern hat sie sich mit 70 auf ein Date getroffen. Mich würde interessieren, was an diesen 70 Menschen so schrecklich gewesen sein muss daß nicht ein einziger für eine Beziehung “gereicht” hat (unabhängig von der Entscheidung Dauersingle zu sein). Lieben Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.