Dein Recht auf Genuss: Weil du es verdienst

Deine Haare. Duftend nass. Jeder Tropfen. Lockt mich. Will mit. Meinen Lippen. In deinem Nacken. Jagen. Zärtlich. Wort für Wort. In deine Ohren flüstern. Die Lust auf. Meer. Wecken. Damit du. Bereit bist. Wenn meine. Hände. Über dich strömen. Dich immer näher. Ziehen. Abzutauchen. In ein. Miteinander. Ohne Zeit. Wortlos. Weil nur noch. Unsere Augen. Körper. Sprechen.

Mit jedem Wort. Spürst du mich. Ein wenig. Mehr. Genießt. Das Kribbeln. An deinen Schenkeln. Streichst unabsichtlich. Über deine Knospen. Nur um zu. Bemerken. Wie sehr. Du. Eigentlich. Gerade. Lust hättest. Dich. In deiner ganzen Pracht. Hinzugeben.

Wie warm. Du klingst. Schmeckst. Mir besonders gut. Wenn die Sonne. Gerade erst. Auftaucht. Deine Haut. Zum Glühen bringt. Damit deine Lust. Noch lauter lodert.

Der erste Kuss. Zögerlich. Zart. Gerade genug. Um dich. Langsam aus deinem Traum. Zu locken. Landet auf deinen Lippen. Entwendet dir. Den frischen Morgentau. Doch bei einem. Soll es nicht. Bleiben. Denn ich bin. Hungrig. Und du. Mein liebstes Frühstück.

So schäle. Ich dich. Sanft. Aus deiner. Unterwäsche. Dirigiere. Mit kleinen Zärtlichkeiten. Deine Schenkel. Auseinander. Damit ich genug. Platz und Zeit. Zum Naschen. Genießen. Habe. Während ich. Der süßen Melodie. Deiner verschlafenen Seufzer. Lausche.

Wie warm. Du klingst. Schmeckst. Mir besonders gut. Wenn die Sonne. Gerade erst. Auftaucht. Deine Haut. Zum Glühen bringt. Damit deine Lust. Noch lauter lodert. Jede Berührung brennt nach. Pulsiert. Die Hitze. Unerträglich. Deiner Köstlichkeit. Zu widerstehen.

Versuche. Mich zu konzentrieren. Nicht zu gierig. Zu werden. Ruhig bleiben. Durchatmen. Meinen Fokus. Ganz. Auf deine Lippen gerichtet. Prasseln Zungenschläge. Auf sie ein. Versuchen. Den richtigen Takt zu finden. Mischen sich. Mit dem Klang. Des Genusses. Den du. Nicht mehr. Länger für dich. Behalten kannst. Willst. Mich anleitest. Zeigst. Was dir gefällt.

Gerne folge ich dir. Kann meine Finger. Nicht mehr länger. Von dir lassen. Muss spüren. Wie dein Saft. Auf ihnen perlt. Der schönste Glanz. Honig. Cremig. Zergeht sogleich auf meiner Zunge. Doch ich komme.

Bemühe mich. Bloß keine Stelle. Auf deinem Körper. Ungeküsst. Unberührt. Zu lassen. Weil ich dich. Ganz will. Du sollst spüren. Was es heißt. Begehrt zu werden.

Mit dem. Lecken. Nicht hinterher. Muss zugreifen. Tiefer gleiten. Locke dich. Stetig näher. Bis du. Sie ganz umschließt. Ein Wechselspiel. Verschwinden. Eintauchen. Langsam. Wieder zurück. Nur um. Sogleich. Noch bestimmter. Zu entdecken. Was du. Begehrst.

Und damit. Kein einziger Tropfen. Verloren geht. Nehme ich mir die Zeit. Um dich. So sorgfältig. Zu verwöhnen. Bemühe mich. Bloß keine Stelle. Auf deinem Körper. Ungeküsst. Unberührt. Zu lassen. Weil ich dich. Ganz will. Du sollst spüren. Was es heißt. Begehrt zu werden.

Nicht weil du. Wunderschön. Klug. Mutig. Oder verführerisch bist. Sondern ganz einfach. Weil du es verdienst. Das Recht hast. Den Tag. Mit Schreien. Meiner ganzen Aufmerksamkeit. Deiner Ekstase. Rhythmischen Zuckungen. Und einem glücklich erschöpften Lächeln. Zu beginnen.

Headerfoto: Stockfoto von DisobeyArt/Shutterstock. („Gedankenspiel“-Button hinzugefügt.) Danke dafür!

Der Mensch hinter NACHTFARBEN lebt in Berlin, entwickelt Spiele und macht auch sonst ein paar spaßige Dinge mit und ohne Liebe. Mehr soll nicht gesagt werden, wir wollen ja noch genug Platz für deine Phantasie lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.