8 Biografien, die wir richtig gerne gelesen haben

Ich liebe ja Dokumentationen. Am liebsten tatsächlich Dokumentationen über berühmte Familien oder einzelne Persönlichkeiten, weil ich es unfassbar spannend finde, in fremde – vergangene – Leben Einblick zu erhalten. Teilweise auch deswegen, weil mein Leben jetzt nicht rund um die Uhr das aufregendste seit Menschengedenken ist. Damit kann ich aber ganz gut umgehen; ich höre auch lieber anderen zu als selbst zu sprechen. Und vielleicht kommt der große Moment ja noch, der es für mich unumgänglich macht, dass ich auch meine Memoiren schreibe. Oder dass jemand das für mich übernimmt.

Ich halte Dich da gerne auf dem Laufenden, doch bis es soweit ist, hab ich hier die lesenswertesten (Auto-)Biografien für Dich zusammengestellt! Viel Spaß beim Leben-Lesen! <3 

Das weiße Buch | Rafael Horzon

Diese Biografie macht den Anfang. Einfach, weil sie eines der Lieblingsbücher von unserer Lieblings-Jule ist. Und sie ist der Meinung, wenn über Biografien gesprochen wird, darf es nicht fehlen. Na, dann kommt es doch glatt mit auf die Liste. <3


(© Suhrkamp Verlag)

Rafael Horzon ist ein Lebenskünstler. Und hat irgendwie alles schonmal gemacht. Nach den jeweils unbeendeten Studienversuchen in Philosophie, Latein, Physik und Komparatistik (Finde den Fehler?) in Paris, München und Berlin wurde er kurzerhand Paketfahrer bei der Deutschen Post. Krasser Move, wenn auch bei Komparatistik (wie auch bei Germanistik) naheliegend; und ich danke Anni und Jule dafür, dass sie mir das erstmal erspart haben. Weil das natürlich nicht so recht zufrieden macht, versuchte er sich in der Unternehmensgründung und ist bis heute bekannt als der Gründer der Wissenschaftsakademie in Berlin, der Erfinder des perfekten Buchregals (Tschüss, Billy!), Modedesigner und noch viel mehr,  aber auch: als Schreiber dieser Autobiografie. Wer sagt also, dass man unbedingt (zu Ende) studieren muss, um was zu schaffen?

Erschienen: im Suhrkamp Verlag, in der 5. Auflage am 19. September 2011
Im Netz: hier und hier erhältlich

ISBN: 978-3518462799
Kostet: broschiert 9,00 Euro, als E-book /Kindle 8,99 Euro

Becoming – meine eigene Geschichte | Michelle Obama

I mean? Come on! Wie könnte sie nicht dabei sein? Michelle Obama: eine kluge Frau, eine Woman of Color und eine Frauen* und Menschenrechts-Kämpferin! Klar gehört ihre Autobiografie bei uns ganz oben mit dazu!


(© Goldmann verlag)

Michelle Obama ist eigentlich Anwältin – für die Leute, die es noch nicht wussten. Aber sie war auch die erste schwarze First Lady in der Geschichte Amerikas. Sie stand ihrem Mann Barack Obama in dessen Amtszeit als Präsident von 2009 bis 2017 unerschütterlich zur Seite und verlieh dem weißen Haus, so sagt man, eine besonders warme und freundliche Atmosphäre. In ihrer Autobiografie erzählt sie ihre Geschichte von Anfang an: von ihrer Kindheit, vom Leben an der Chicago South Side und der Tatsache, dass sie es trotzdem schaffte (trotz Hautfarbe und Herkunft – sind für manche Leute noch immer Gründe zur Ausgrenzung), ihren Abschluss in Princeton und Harvard zu machen. Aber natürlich auch die schwierige Zeit als berufstätige Mutter und Partnerin des mächtigsten Mannes der Welt werden erzählt, mit unglaublicher Offenheit und Besonnenheit zugleich.

Erschienen: im Goldmann Verlag, in der ersten Auflage am 13. November 2018.
Im Netz: hier und hier erhältlich

ISBN: 978-3442314874
Kostet: gebunden 26,00 Euro, als E-book/Kinde 19,99 Euro

Freddy Mercury – die Biografie | Lesley-Ann Jones

Queen: eine der berühmtesten und vermutlich auch besten Live-Bands aller Zeiten. An ihrer Spitze: Freddie Mercury, der Leadsänger, der Namensgeber – the Great Pretender. Spätestens wenn man den frisch angelaufenen Film im Kino gesehen hat, möchte man mehr erfahren. Ich kann da helfen. <3


(© Piper Verlag)

Freddie Mercury, mit bürgerlichem Namen eigentlich Farrokh Bulsara, wurde 1946 als Diplomatenkind auf Sansibar geboren. Nach seiner Schul- und Internatszeit auf Sansibar, in Indien und in England studierte er eben dort Kunst und ist – man glaubt es oder nicht – fertig ausgebildeter Grafikdesigner. Die Liebe zur Musik war aber größer und so gründete er mit Brian May und Roger Taylor die Band Queen. Der Erfolg bescherte ihnen unzählige verkaufte Platten, riesige Stadiontouren und den legendären Auftritt beim Live-Aid Konzert 1985. Freddie Mercury hatte ein mehr als bewegtes Leben. Zur seiner Homosexualität hat er sich nie offen bekannt, pflegte aber nach der Trennung von seiner Lebensgefährtin Mary Austin nur noch Beziehungen zu Männern. Nach einer längeren Phase des Lebens und Arbeitens in München zog er zurück nach London, wo er 1991 am 24. November an den Folgen einer Lungenentzündung und seiner AIDS-Erkrankung starb. Sein letzter Lebensgefährte Jim Hutton blieb bis zu seinem Tod an seiner Seite.

Erschienen: Piper Verlag, am 1. August 2016.
Im Netz: hier und hier erhältlich

ISBN: 978-3492057608
Kostet: gebunden 24,00 Euro, als Taschenbuch 12,00 Euro, als E-book/Kindle 11,99 Euro

Unruhestifter | Fritz J. Raddatz

Ich verehre diesen Mann. Wirklich sehr. Die Biografie des ehemaligen Zeit-Feuilleton-Chefs ist für mich ein Muss, wenn es um eine Art Einblick in die Literatur-, Kunst- und Theatergeschichte im Deutschland der letzten 80 Jahre geht. Und wer von seiner Biografie nicht genug bekommt: Es gibt auch seine Tagebücher zu lesen!


(© List Verlag)

Fritz Joachim Raddatz wurde in einer schwierigen Zeit geboren: Bombenangriffe, desaströse Zustände in Berlin und ganz Deutschland begleiteten seine Kindheit, in der er zu allem Überfluss auch noch mit familiärem Missbrauch zu kämpfen hatte. 1953 stieg er in den Literaturbetrieb der DDR ein, arbeitete danach jedoch den größten Teil seines Lebens in der Bundesrepublik. Als einer der (zwei) berühmtesten Literaturkritiker seiner Zeit hatte er leitende Stellungen in beinahe sämtlichen bedeutenden (Zeitungs-)Verlagen inne, pflegte mit Künstlern und Literaten wie Paul Wunderlich, Günter Grass und anderen Größen dieser Zeit enge Beziehungen und Freundschaften. Raddatz war eine Person, die aneckte, intellektuell seines Gleichen suchte und sich – was ich sehr sympathisch finde – zeitlebens über die schlechten Manieren seiner Mitmenschen (insbesondere der Reichen) beschwerte. Ich verstehe ihn ja so gut. Marcel Reich Ranicki kommt in seiner Biografie übrigens demonstrativ nicht vor – kleiner Spoiler.

Erschienen: beim List Verlag in der 6. Auflage am 1. März 2005.
Im Netz: hier und hier erhältlich

ISBN: 978-3548604794
Kostet: broschiert 12,00 Euro

Der Junge muss an die frische Luft | Hape Kerkeling

Nachdem ich in unserer vorletzten Buchliste zum Thema “Reisen und Pilgern” natürlich die Erlebnisse von Hape Kerkeling auf dem Jacobsweg nicht auslassen konnte, partiell auch deswegen, weil Anni drauf bestanden hat, ist es mir eine Freude, die Autobiografie des Komikers hier auch mit aufzunehmen. Und die ist oft weniger lustig als erwartet.


(© Piper Verlag)

Worüber spricht man, wenn man an Hape Kerkeling denkt? Vermutlich jedenfalls mehr über den scheinbar unerschütterlichen Parodisten unserer Gesellschaft als über den Mann, der sich dahinter verbirgt. In seiner Biografie gibt uns Hape Kerkeling detailliert Einblick in sein Familienleben während seiner Kindheit im Ruhrgebiet: Der Krämerladen der Großmutter, der Hof des benachbarten Bauern “Opa Bödeker” und der elterliche Garten bildeten die heiteren Kulissen für eine gar nicht so heitere Kindheit – jedenfalls nicht durchgehend. Denn nach dem tragischen Suizid der Mutter, den der kleine Hans Peter miterleben musste, wurden er und sein Bruder wegen der häufigen beruflichen Abwesenheit des Vaters von den Großeltern aufgezogen, die eigentlich viel zu alt waren, um sich um zwei heranwachsende Kinder zu kümmern – und es aus purer Liebe eben doch taten.

Erschienen: im Piper Verlag am 4. Oktober 2016.
Im Netz: hier und hier erhältlich

ISBN: 978-3492320009
Kostet:  gebunden 19,99, broschiert 10,00 Euro, als E-book/Kindle 9,99 Euro

Immer wieder aufstehen – mein Spiel zurück ins Leben | Monica Seles (übersetzt von Christiane Wagler)

“Sport! Sport muss dabei sein!”, wurde mir gesagt. Na schön, Sportler-Biografien kann ich auch! Aber dann suche ich einen Sport aus, den ich mag, und eine Biografie, die mich beeindruckt. Und bäm! Bitteschön: Monica Seles, zeitweilige Weltranglistenerste im Frauentennis.


(© Pendo)

Monica Seles war in den frühen 90er Jahren eine erfolgreiche Tennisspielerin aus dem ehemaligen Jugoslawien und den USA. Mit sechs erlernte sie auf Wunsch und Initiative ihres Vaters den Tennissport und mit neun gewann sie ihr erstes Turnier. Zwischen 1990 und 1993 löste sie Steffi Graf, die bis dahin unangefochtene Gewinnerin von 66 Partien in Folge, als weltbeste Tennisspielerin ab. 1993 dann das große Drama: Bei einem Turnier im Tennisclub Hamburg Rotherbaum attackierte ein psychotischer Fan Grafs sie mit einem Messer. Danach fand Seles aufgrund des Schocks und der darauffolgenden psychischen Probleme zwar nie wieder richtig ins Profitennis zurück, lernte aber sich selbst neu kennen und wurde, was sie immer war: eine Kämpferin, die ihren Weg zurück ins Leben gemeistert hat.

Erschienen: bei Pendo in der deutschen Übersetzung am 10 März 2011.
Im Netz: hier erhältlich

ISBN: 978-3866122925
Kostet: gebunden 19,99 Euro

Was ich noch sagen wollte | Helmut Schmidt

Mit dem Tod Helmut Schmidts ist nicht nur ein bedeutender Politiker gestorben, sondern gleich eine ganze Ära zu Ende gegangen. Mit seinem letzten Buch zieht der Ex-Kanzler, so heißt es allenthalben, eine sehr persönliche Bilanz.


(© C.H. Beck)

Helmut Schmidt, geboren 1918 in Hamburg Barmbek, hatte in seinem Leben viele Feinde zu bekämpfen: zunächst die Feinde im zweiten Weltkrieg, bevor er realisierte, wie schlimm die Verbrechen der Nazis waren. Währenddessen starb sein erster Sohn mit acht Monaten an einer Hirnhautentzündung und 1945 geriet er in Kriegsgefangenschaft. Seine Frau Loki, welche er schon seit der Kindheit kannte, blieb immer an seiner Seite. So auch, als er sie Anfang der 60er Jahre betrog und noch darüber hinaus während der schwierigen Zeit, die er Mitte der 70er Jahre als Bundeskanzler mit dem Terror der RAF zu bewältigen hatte. Nach dieser Zeit blieb er bis zu seinem Tod weiterhin öffentlichkeitswirksam tätig als Mitherausgeber der Hamburger Wochenschrift “Die Zeit”. Seine Autobiografie ist in seinem letzten Lebensabschnitt entstanden. Es sei ihm, so heißt es in einem Interview, ein Anliegen gewesen –  gleichsam zum Schluss –  Wichtiges von Unwichtigem zu unterscheiden. Am 10. November 2015 starb Schmidt mit knapp 98 Jahren und fast genau fünf Jahre nach seiner Frau.

Erschienen: im Verlag C.H. Beck in der 6. Auflage am 31. Dezember 2016.
Im Netz: hier und hier erhältlich

ISBN: 3446258361
Kostet: gebunden 18,95 Euro, broschiert 14,99 Euro und als E-book/Kindle 14,99 Euro

Steve Jobs | Walter Isaacson

Bei diesem Buch handelt es sich um die vom Apple-Gründer autorisierte Biografie. Steve Jobs, äußerlich unscheinbar und ein vermeintlich unprätentiöser Technik-Nerd, war einer der reichsten Männer der Welt und eine der berühmtesten Persönlichkeiten der Computer-Industrie.


(© btb Verlag)

Steve Jobs wurde als Adoptivkind vom Ehepaar Jobs aus Mountain View in Kalifornien großgezogen und erfuhr erst 20 Jahre später von seinen leiblichen Eltern und seiner Halbschwester, der Autorin Mona Simpson. Nach einer recht unterfordernden Schulzeit brach Jobs das von ihm 1972 aufgenommene Studium am Reed College in Portland ab und arbeitete bei Atari, wo er auch seinen späteren Partner und Freund Steve Wozniak kennenlernte. 1976 gründeten sie zusammen mit Ronald Wayne die Firma Apple, die mit Unterbrechungen unter der Leitung von Steve Jobs ihren Weltruhm spätestens durch die Erfindung des iPods und des iPhones sowie des iPads erlangte und ausbauen konnte. Außerdem kaufte er kurz nach seinem zeitweiligen Weggang von seiner Firma die Animations-Abteilung der Lucasfilm Graphics Group und benannte sie in Pixar um. 2006 wurde das Unternehmen von Disney aufgekauft, wobei Jobs jedoch weiterhin einer der Haupt-Aktionäre blieb. Jobs erlag im Oktober 2011 seiner langjährigen Krebserkrankung.

Erschienen: in der deutschen Übersetzung im tbt Verlag am 10. September 2012.
Im Netz: hier und hier erhältlich

ISBN: 978-3442744916
Kostet: als Taschenbuch 12,99 Euro, als E-book/Kindle 9,99 Euro

Und? Was dabei gewesen für Dich? Oder hast Du noch Ergänzungen? Hinterlasse uns gerne einen Kommentar. Und jetzt möchte ich nicht weiter stören, Du hast ja sicher viel zu lesen. Enjoy!

OBACHT! Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Das heißt: Wenn du über einen der Links ein Buch bestellst, kriegen wir eine Mini-Provision dafür. Davon kaufen wir dann ein neues Buch. The Circle of Love.

LINDA hat an Heiligabend Geburtstag, kommt aus dem Rheinland, ist aber im Herzen Hamburgerin. Sie hat Literatur in Bonn und Hamburg studiert und mit einer Arbeit über die Liebe abgeschlossen. Für die Liebe ist sie auch nach Berlin gezogen. Bei im gegenteil liest sie deswegen auch Liebesbriefe und sorgt dafür, dass diese hübsch gemacht sind für dieses Internetz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.