Nina | 35 | Krefeld

„Ich bin quasi in der Kneipe aufgewachsen!“

Beim Betreten von Ninas wunderschöner Wohnung in Krefeld schießt uns beiden sofort der Satz „Essen ist fertig“ durch den Kopf. Denn aus ihrer Küche kommt ein fantastischer Geruch, der uns sofort das Wasser im Munde zusammen laufen lässt. Der Weg durchs Treppenhaus hinauf zu Ninas Wohnung hat sich also schon mal mehr als gelohnt. Kochen kann die Frau schon mal. Jungs, da könnt ihr also direkt einen Haken hinter machen. Ach so, und Wein ist auch immer auf Vorrat da! Jackpot, quasi.

Das vegetarische Curry schmeckt vorzüglich und unser Blind Date mit Nina, 35, hätte wirklich weitaus schlimmer starten können. Nach dem Curry gibt es noch eine Auswahl an Schokolade, denn Schoki hat Nina immer tonnenweise von ihren Patienten zu Hause. Nachdem wir satt und froh sind, machen wir einen ersten Rundgang durch ihre Wohnung und beschließen: Schön ist es hier.

Wir arbeiten uns durch Ninas Wohnung, die mit viel Liebe zum Detail eingerichtet ist. Es fühlt sich an wie eine kleine Weltreise: Kurkuma-gelbe Wandfarbe, mediterraner Kräutergarten, tibetische Gebetsflaggen. Die Wohnung ist ein Mix aus „Mitmach-Museum der Flohmarkt-Kuriositäten“ und Kinder-Spielzeugladen. Hier möchte man also gern verbleiben und fühlt sich rundum wohl. Am liebsten würde man am liebsten alles sofort anfassen, ausprobieren und mit dem dunkelgrünen Retrotelefon gleich bei der eigenen Omma anrufen und fragen, ob es ihr gut geht.

Nina ist ein sehr offener Mensch und erzählt uns tolle Geschichten aus ihrem Leben. Dabei hört sie eigentlich nie auf zu lachen oder zu lächeln. Humor und Fröhlichkeit: Check!

Aufgewachsen ist Nina quasi in einer Kneipe in Wesel, die ihrem Papa gehörte. Eigentlich ist Nina Einzelkind, aber ein paar verworrene Patchwork-Familien-Aktionen später und Nina bekam noch fünf weitere Geschwister im Alter von 52 bis … – keine Ahnung, aber bei der Masse an Geschwistern darf man auch mal kurz den Überblick verlieren. Jedenfalls haben sich die Geschwister alle sehr gern, denn selbst wenn mal was passiert, dann ist klar „dass wir alle immer Geschwister bleiben“. Nina ist ein absoluter Familienmensch, finden wir klasse und setzen gedanklich immer mehr Haken auf unsere imaginäre Checkliste.

Nach der Schule wusste Nina erst nicht so recht, was sie beruflich machen soll. Wer kennt das nicht? So viele Möglichkeiten. Visagistin oder doch lieber Fotografin? Zum Glück half die Mama bei der Entscheidungsfindung. Also erst mal Erzieherin gemacht und später dann noch eine Ausbildung zur Logopädin. Vor neun Jahren ist Nina nach Krefeld gezogen und arbeitet jetzt seit sieben Jahren als fest angestellte Logopädin in einer ganz kleinen Praxis. Sie fühlt sich da wohl, hat viel Freiraum und – nicht zu vergessen – die Schokolade von den Patienten!

In ihrer Freizeit ist Nina wahnsinnig gern auf Flohmärkten unterwegs, zum Beispiel in Duisburg-Wedau und erweitert dort ihre Raritätensammlung. Sie wird nicht müde, uns mit Begeisterung all ihre tollen Funde zu zeigen, blättert mit leuchtenden Augen durch hübsch illustrierte Kinderlexika oder zeigt uns einen gemalten Stadtplan, der über ihrem Sofa hängt. Das Kind in sich bewahren kann sie also auch.

Wenn sie mal nicht auf Flohmärkten auf der Jagd ist, dann reist sie (Gran Canaria, Sardinien, Dänemark, Holland – you name it), ist mit ihren Mädels von der „Reisetruppe Seltsam“ auf Festivals unterwegs (auf dem Haldern Pop findet ihr sie ganz bestimmt jedes Jahr!) oder sitzt mit einem Haselnusslikörchen in einem ihren Lieblingscafés: Der blaue Engel oder Liesgen.

Sportlich ist sie auch, der Kopfstandhocker im Schlafzimmer verrät es: Nina ist eine echte Yogini. Aber Bodypump hat es ihr auch angetan und wenn sie dann noch nicht genug Bewegung hat, dann tanzt sie orientalische Tänze. Sie liest gern und freut sich schon jetzt auf Das Café am Rande der Welt.

Pläne für den nächsten Winter hat sie auch, #Steuererklärung. Und wenn du ihr gefällst, dann spielt Nina dir bestimmt auch was auf einer ihrer Gitarren vor und singt dazu. Wir kamen schon in den Genuss. Ein wahres Multitalent diese Frau und gedanklich verkuppeln wir schon alle männlichen Singles in unserem eigenen Freundeskreis mit ihr.

Womit wir auch schon beim Thema sind. Nina erzählt uns, dass sie bereits seit zwölf Jahren Single ist. Sie „war jetzt keine Nonne in der Zeit, aber das letzte Mal, dass ich meinen Eltern jemanden vorgestellt habe“ ist also schon eine ganze Weile her. Dabei ist Nina keineswegs oberflächlich, es hat nur irgendwie in den letzten Jahren einfach nicht geklappt und sie hat lauter verrückte Typen gedatet.

Ihre Freunde können die irren Geschichten schon nicht mehr hören und auch bei uns klappt einige Male ungläubig die Kinnlade runter oder wir verdrehen verständnisvoll die Augen. Jungs, wir würden das Kapitel jetzt auch echt gern beenden, also ran da.

Nina mag Jungs am liebsten mit Bart und irgendwie im gleichen Alter, damit es vom Alltag her passt. Größer als sie (1,68 m) solltest du sein. Wir verraten dann am besten schon mal, wie ein fetziges erstes Date ablaufen könnte, damit das zweite alsbald folgen kann. Ab aufs Festival, damit man sich bei guter Musik nett unterhalten kann. Da kann man dann gleich prüfen, ob man den gleichen Musikgeschmack hat und ab und an gemeinsam ein Bierchen trinken kann. Musikalisch steht Nina auf Half Moon Run oder Martin Kohlstedt, ihr Lieblingssong ist EXA.

Außerdem träumt sie von einem eigenen Bulli zum Urlaubmachen und würde am liebsten später mal in einem ausgebauten Bauernhaus mit Hängematte, Schaukel im Garten und eigenem Hund wohnen. Den würde sie dann auch gern als Therapiehund ausbilden lassen und bei der Arbeit einsetzen. Netflix hat sie übrigens schon komplett durchgeguckt, vielleicht fällt dir ja eine Serie ein, die sie garantiert noch nicht kennt.

Eine Partymaus ist Nina nicht, sie braucht ihre acht Stunden Schlaf und denkt schon ab 21.00 Uhr darüber nach, dass es Zeit ist sich die Zähne zu putzen. Eine Schlafmütze ist sie aber auch nicht. Und reden darf man auch bereits morgens nach dem Aufstehen mit ihr.

Zigaretten und Drogen mag sie nicht. Katzen im Übrigen auch nicht. Auf Kaffee steht sie auch nicht so und hat eine Pollenallergie, aber dafür so gut wie immer was zu essen dabei. Ernährungstechnisch ist sie viel vegetarisch und oft auch vegan unterwegs. Nachhaltigkeit ist eh ein Thema für sie, was sie so gut es geht im Alltag berücksichtigt. Tja, sonst noch irgendwelche Wünsche?

Wir finden: Nicht Krefeld, sondern Nina ist die Perle an der A 57!

Kontakt

Bist du gerade auch so verliebt wie wir? Dann schreib Nina ein paar Zeilen:

Dein Name (Pflichtfeld)

Deine E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Deine Nachricht

Bitte gib folgende Buchstaben ein, damit wir wissen, dass du existierst: captcha

Noch ein schönes, optionales Foto anhängen? (JPG oder PNG bis zu 1MB)

Das Kontaktformular geht selbstverständlich direkt in das Postfach des/der Auserwählten. Sollte das Formular nicht zu deiner Zufriedenheit performen, wende dich einfach direkt an kontakt(at)imgegenteil(punkt)de und verrate uns nur kurz, wem du schreiben willst. Wir senden dir umgehend die E-Mail-Adresse des Singles deiner Wahl.

YVI reist als selbstständige Fotografin und Videoproduzentin am liebsten durch die Welt und hält alle Momente, die ihr besonders erscheinen, mit ihrer Kamera fest. Da ihr die Pferde besonders am Herzen liegen, hat sie 2017 ihr Fotoprojekt „Of Horses and Humans“ gestartet, das die unterschiedlichen Beziehungen zwischen Pferden und Menschen in verschiedenen Ländern und Kulturen weltweit dokumentiert. Ihr Traum ist es, daraus in den nächsten Jahren einen Bildband zu erstellen. Zu Hause ist sie im schönen Düsseldorf, wo sie sich mit Hund Babsi eine Wohnung teilt.
BRITTA ist freiberufliche Wirtschaftspsychologin und Coach. Seit 2017 lebt sie in Düsseldorf und hat hier nach Umwegen über Holland, Irland und Berlin ihre Homebase gefunden. Sie ist gern auf Reisen, in der Natur oder sportlich unterwegs. Wenn sie nicht für den nächsten Halbmarathon trainiert, Yoga macht oder sich beim CrossFit verausgabt, dann flitzt sie auf einem ihrer drei Fahrräder am Rhein entlang, liest, singt oder meditiert. Ansonsten findet sie Sonne, Regenpfützen, frischgefallenen Schnee, Lachen und guten Kaffee toll. Beruflich hat sie sich mit der Gründung des COACHINGLAB745 einen langgehegten Traum erfüllt. Mit Hilfe aktueller wissenschaftlicher Forschung, ihrer Energie und Motivation begeistert sie andere Menschen und Unternehmen und unterstützt als Coach, Trainerin oder Beraterin bei schwierigen Situationen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.