Julia | 30 | München

„Leidenschaft pur!“

Achtung, jetzt wird’s ganz schön süß: In Julias gemütlichem Zwei-Zimmer-Traum von Wohnung in der besten Ecke von Sendling wohnen neben der Hausherrin auch zwei flauschige Hasen. Ist man bei Julia zu Besuch, hoppeln dir Emmy und Lafayette mal hier, mal da über den Weg und sind ganz großartige – keine Sorge – stubenreine Mitbewohner.

Aber noch mal ganz von vorne und zurück zu unserer heutigen Titelheldin: Vor ziemlich genau 30 Jahren ist Julia in genau demselben Block, in dem sie heute noch lebt, zwischen wunderschönen Altbauten und Sendlinger Lebensfreude groß geworden. Ihr kleiner Bruder lebt heute noch gegenüber und auch zur Mama und den Großeltern hat sie’s nicht weit. Für den Familienmenschen Julia ein wahres Träumchen!

Während unsere Titelheldin und Königin von Sendling Julia also eine gemütliche Schulzeit ein paar Straßen weiter am Harras hinlegt, ist sie schon in jungen Jahren ein aufgeschlossener, lebensfroher Mensch. Sie hat also die Sache mit den Pferden (Häää?) und das mit der rhythmischen Sportgymnastik (Neee!) auch mal ausprobiert und dann schon früh festgestellt, dass sie einfach ein kleiner Nerd ist. Serientechnisch kann man ihr also seit den 90ern wenig vormachen. Mit Julia kann man sich fantastisch über Klassiker wie Buffy („Liebe ich!) und Aktuelles wie Maniac („Bisschen mystisch, mega gut!“) austauschen und sich heiße Serien-Tipps holen!

Nachdem Latein dann so gar nicht Julias Ding war (Wer kennt’s nicht?), ging es nach Stationen auf dem Gymnasium und der Mädchen-Realschule (Abschluss in Kunst und Werken, yeah!) schließlich auf die Wirtschafts-FOS. Im Jahr 2004 meisterte Julia dort ihr Abitur mit Bravour und begann – inspiriert von Edel & Starck, der deutschen Kanzlei-Telenovela – eine Ausbildung zur Rechtsanwaltfachangestellten.

Das war dann aber doch nicht ganz das richtige für die lebensfrohe, dynamische Julia, die wir heute kennen lernen dürfen. Deshalb hat sie danach einfach mal die Entscheidung getroffen, den besten Sommer ihres Lebens in Italien zu verbringen! Pizza, Pasta und Kinder-Animation. Warum auch nicht? Tagsüber in einer Ferienanlage für gute Stimmung sorgen und abends mit der Animateur*innen-Gang am Lagerfeuer Oasis-Songs singen.

Und heute? Statt einer Karriere in der Kanzlei oder am Lagerfeuer kümmert sich Julia mittlerweile schon seit zehn Jahren als Immobilienkauffrau um kleine und große Sorgen von Mietern. Was ihr daran so gut gefällt: Täglich hat sie die Chance, in einem Familienunternehmen mit vielen verschiedenen Menschen zusammen zu arbeiten. Langweilig wird’s auf jeden Fall nicht. Wenn Julia von ihrem Job erzählt, dann leuchten die Augen und man merkt: Die Frau meint’s ernst, wenn sie sagt, sie kann sich noch viele weitere Jahr im Beruf und in der Firma vorstellen. Julia ist eine treue Seele.

Außerdem, und jetzt wird’s richtig wichtig, bietet ihr der langjährige Job in einem Familienbetrieb eine Art von Rückhalt, die sie in ihrer Kindheit vielleicht manchmal vermisst hat. Denn obwohl Julia und ihre Familie sich heute – vielleicht gerade deshalb – näher stehen als je zuvor, gab es in ihrer Vergangenheit auch weniger gemütliche Zeiten.

Und genau aus diesem Grund schreibt Julia schon seit vielen Jahren an ihrem ersten Jugendbuch. Sie nennt das ganze, sehr bescheiden „ihre kleinen schriftstellerischen Ambitionen“, aber wir wissen: Julia meint das sehr ernst. Sie möchte Kindern und Jugendlichen genau das geben, was ihr damals, in den weniger schönen Momenten, gefehlt hat. Selbstvertrauen, Rückhalt und die Sicherheit, dass alles gut werden wird und man nicht alleine ist. Wir sind Fans!

Wenn wir schon bei einem Sendling-Urgestein zu Gast sind, möchten wir natürlich auch ihre Lieblinge im Viertel kennen lernen: Die Kitchenette am Harras bietet abgefahrene Kaffee- und Tee-Variationen und – noch besser – den absoluten Frühstücks-Wahnsinn auf der Étagère. Hier bleibt kein Wunsch offen! Zum Abendessen geht’s dann in die Pizzeria Europa in der Oberländerstraße – Julia schwört uns, dass es hier die beste Pizza und Pasta der Stadt gibt. Denn Pasta ist für Julia „Leidenschaft pur“. Auch gut für Sendling-Entdecker: die Wirtschaft an der Großmarkthalle. Hier gibt’s noch ein bisschen Flair wie früher und eine echte Weißwursthistorie. Der Stemmerhof am Sendlinger Berg zählt auch zu Julias Favoriten im Viertel. Echtes Dorfgefühl mitten in der Stadt.

Wenn sie’s dann mal über den Lindwurm-Highway aus ihrer Hood raus geschafft hat, dann verschlägt es sie eher an die Isar als in den Englischen Garten, abends mittlerweile auch mehr in die Bars statt die Clubs der Stadt. Dann gerne ins Glockenbachviertel: Julia mag das Trisoux mit der wunderbaren Wellendecke aus Holz, die Lola Bar mit den goldenen Wänden und den aufregenden Cocktails und das Paradiso wegen des Dancefloors und der Pornos bei den Pissoirs. Hier hat’s halt schon Freddie Mercury gefallen, guck?

Und ja, die Stadt verlässt Julia auch manchmal: Die letzte große Reise ging nach Indien – zwischen Delhi und Mumbai durfte sie indische Luft schnuppern und ist nach wie vor begeistert von der indischen Kultur in all ihren unterschiedlichen Facetten.

Weil’s ja jedes Jahr aktuell ist: Geht die Julia auf die Wiesn? Ja, schon, aber dann bitte auf die Oide Wiesn, wo’s noch „ruhig, bissi gmütlich und glassn“ ist. Gegen die Stimmung im Zelt hat Julia zwar auch nichts, im Biergarten lässt es sich aber auch ganz gut aushalten. Sie muss es wissen: Ihre erste Wiesn hat sie schon als Mini-Julia in Mini-Lederhose besucht.

Neben Pasta, Serien und ihren Hasen schlägt Julias Herz für ihre Badewanne. Die wird auch im Sommer mal bei offenem Fenster eingelassen – „Freibadgefühl!“ Außerdem mag sie gelbe Limo und Pasta Arrabiata geht auch immer. So gar nicht steht sie auf schwere Parfüms („Nutten-Diesel – gibt’s bei Männern und Frauen!“), Clowns und Marzipan.

Aber nach was sucht Julia jetzt eigentlich? In erster Linie nach einem netten Kerl, der sie so nimmt, wie sie ist: Am wichtigsten ist für Sie Toleranz – gegenüber ihr und vor allem gegenüber dem Anders-Sein. Julias Herzensmensch sollte also der tolerante und zuverlässige Typ sein. Und am Ende muss dann einfach die Chemie stimmt, das weiß Julia ganz genau.

Die Kirsche auf der Torte wäre für Julia dann der extra Nerd-Faktor beim Partner. Jemand, der sich genau wie sie für Serien, Filme und abgefahrene Fiktion begeistern kann. Auch Date-technisch kannst du Julia ganz easy glücklich machen: Kino und Essen, denn die Geste zählt. Fürs zweite Treffen dann gerne ins Paläontologische Museum – perfektes Date!

Da hast du auch Lust drauf? Dann ran an die Tasten und schreib der Sendlinger Superfrau mit hoppelnden Anhang und dem extrem ansteckenden Lachen ein paar nette Zeilen!

Kontakt

Bist du gerade auch so verliebt wie wir? Dann schreib Julia ein paar Zeilen:

Dein Name (Pflichtfeld)

Deine E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Deine Nachricht

Bitte gib folgende Buchstaben ein, damit wir wissen, dass du existierst: captcha

Noch ein schönes, optionales Foto anhängen? (JPG oder PNG bis zu 1MB)

Das Kontaktformular geht selbstverständlich direkt in das Postfach des/der Auserwählten. Sollte das Formular nicht zu deiner Zufriedenheit performen, wende dich einfach direkt an kontakt(at)imgegenteil(punkt)de und verrate uns nur kurz, wem du schreiben willst. Wir senden dir umgehend die E-Mail-Adresse des Singles deiner Wahl.

JANA findet immer die passenden Worte und macht furchtbar gute Playlists. Zusammen mit ihrer Busenfreundin Lotte porträtiert sie im schönen München an der noch schöneren Isar. Dort ist sie bei Sonnenschein mit hoher Wahrscheinlichkeit anzutreffen. Sonst vielleicht auch da, wo es Kaffee gibt. Oder Gin Tonic. Ab jetzt auf jeden Fall im Auftrag der Liebe unterwegs. (Foto: Stef Zins)
LOTTE kann ganz sicher alles (Foto, Illustration, Nähen und Motive im Kaffeeschaum). Zusammen mit ihrer Busenfreundin Jana porträtiert sie im schönen München an der noch schöneren Isar. Dort ist sie bei Sonnenschein mit hoher Wahrscheinlichkeit anzutreffen. Sonst vielleicht auch da, wo es Kaffee gibt. Oder Gin Tonic. Ab jetzt auf jeden Fall im Auftrag der Liebe unterwegs. (Foto: Stef Zins)