Warum sie und nicht ich? ­– Ich folge der neuen Freundin meines Ex auf Social Media

Wie kommt es eigentlich, dass ich doch immer eine ganze Weile an den Ex denke, manchmal wehmütig und nicht selten obsessiv seine Onlinetätigkeit verfolge? Ist es Selbsthass, Masochismus oder die Dopaminausschüttung, die sich auftut, sobald ich einen kleinen Fitzel Informationen erhalte?

So klicke ich mich durch die Profile seiner nicht mehr ganz so neuen Freundin, lese von ihrem letzten gemeinsamen Urlaub und zähle angestrengt, wie lange wir zusammen waren, bis er mich für sie verlassen hat. Sie nennt ihn boyfriend und er nannte mich Freundin. Sie wünscht sich zum Geburtstag eine Thementorte aus Schweden von ihm und ich habe erst vergangenes Jahr seine Geburtstagstorten aus meinem Tiefkühler entfernt.

Ich meine, seit ich einen neuen Partner habe, der mich so glücklich macht wie kein Zweiter, empfinde ich zumindest keinen Liebeskummer mehr.

Ich meine, seit ich einen neuen Partner habe, der mir richtig gut gefällt, mich so glücklich macht und mich zum Lachen bringt wie kein Zweiter, empfinde ich zumindest keinen Liebeskummer mehr. Ich empfinde aber sowas wie Neid. Neid auf die Gewinnerin um den Schlüssel zu seinem Herzen.

Das Gefühl, etwas Besonderes zu sein

Den Schlüssel zu seiner Wohnung gab er mir damals etwa einen Monat nach unserem Zusammenkommen. Zu etwa jener Zeit brüllte er mir auch indiskret auf der Straße sein erstes „Ich liebe dich“ ins Gesicht und versicherte, er sei erst zum zweiten Mal in seinem Leben so glücklich mit einer Frau gewesen. War es das? Dieses hochmütige Gefühl, etwas Besonderes zu sein?

Wenn ich jetzt neben meinem Partner liege, fühle ich mich immer so lange besonders, bis er mich unsanft auf den Boden der Tatsachen holt. Er möchte keine weitere Ehe, Weihnachten bei meiner Familie zu verbringen sei in seinen Augen eine Kleinigkeit, aber noch lange kein Grund für Freudentränen und den Schlüssel, den er mir gab, hielt ich in einer Mischung aus Misstrauen und Unsicherheit anfangs für einen Witz, weshalb ich bei jedem Besuch weiterhin auf die Klingel drücke.

Er fand uns wunderbar und ich fand uns wunderbar. Leider gefielen ihm parallel eben auch so viele andere Frauen – zu guter Letzt jetzt nun sie.

Natürlich, mein Ex hat mich irgendwie versaut. Er gab mir über eine gewisse Zeit das Gefühl, wichtig und richtig zu sein. Wir verstanden uns so gut, lachten, stritten wenig, lagen uns ständig in den Armen. Er fand uns wunderbar und ich fand uns wunderbar. Leider gefielen ihm parallel eben auch so viele andere Frauen – zu guter Letzt jetzt nun sie.

So streune ich also über ihr Profil, rümpfe verächtlich die Nase und denke „Was tust du hier eigentlich?“. Denn ich müsste längst darüber hinweg sein. Ich habe den anderen, den einen tollen Mann für jetzt und hier doch gefunden. Ich bin nur nicht sicher, weder in Gefühl noch Wahrnehmung.

Been there, done that

Jede Szene fühlt sich der ehemaligen gleich an. Alles schon einmal irgendwie gesehen, erlebt und gefühlt. Jeder Ausflug, Filmabend, Essen mit Freunden und noch so banale Unterhaltung. Es ist Leben im Loop. Und daher ist da keine Sicherheit, keine Einmaligkeit. Da ist nur ein Weiterspielen der alten Geschichte, um zu schauen, ob wir ein Level höher kommen.

Wenn ich also neidisch auf ihre Fotos schaue, entdecke ich meine alte Welt in ihrer. Im Grunde sollte mich das beruhigen, denn ich hatte all das ja bereits.

Wenn ich also neidisch auf ihre Fotos schaue, entdecke ich meine alte Welt in ihrer. Im Grunde sollte mich das beruhigen, denn ich hatte all das ja bereits. Vermutlich habe ich nur Angst, ich könnte eines Tages etwas Neues in ihr entdecken. Etwas was ich nie erreicht habe. Lektion gelernt – ich blockiere ihr Profil nun einfach endlich.

Headerfoto: Teddy Yang (Kategorie-Button hinzugefügt und Bild gecroppt.) Danke dafür!

Laurine Lauretta, ein Perpetuum Mobile. Zwischen alleinerziehender Mutterschaft, pädagogischer Arbeit und Frausein, bleibt noch genug Zeit sich viele Gedanken um die Liebe, das Leben und allerlei Unsinn zu machen. Hier in Wort und Text.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.