Lass mir meinen Sarkasmus, Babe! – Warum es anscheinend nicht okay ist, eine witzige Frau zu sein

Es ist 2020, bald ist auch dieses Jahr vorbei. Über zwanzig Jahre nach dem Millennium und fast 34 Jahre nach meiner Geburt, ist es mir als Frau noch immer nicht gestattet, vollumfänglich humorvoll, sogar ironisch zu sein. Feinsinnige, leicht zynisch-pointierte Anekdoten unter die Männer zu bringen schon gar nicht.

Auf Dates werde ich schnell zum Kumpeltypen abgestempelt, wenn sie nicht bereits vorher von meiner süffisanten Art abgeschreckt sind. Ganz klar, der Mann ist der mit dem Humor und damit meint der Mann nicht, humorvoll zu sein, sondern die Frau zum Lachen zu bringen. Und ja, ich wäre doch auch bereit, über jeden seiner Schenkelklopfer und Dad Jokes zu kichern, wenn es mir freistünde, ebenso anerkennende Lacher seinerseits einzuheimsen.

So funktioniert das aber nicht.

Bereits meine Datingprofile waren gespickt von subtileren Gags und je besser ich drauf war: platten Witzen über mein Balzverhalten oder meinen schlechten Männergeschmack. Kam nur beschränkt an. Es meldeten sich viele Männer wegen „meiner schönen Augen“ oder dem unergründlichen Lächeln. Hin und wieder verirrten sich sogar Männer auf meine Seite, die einfach gerne Pixiecut-Frisuren mögen und mir attestierten, „sehr süß“ zu sein. Bin ich ja auch manchmal, aber zu mir gehört untrennbar eine feine Schicht Zynismus.

Über schlechte Männerwitze lachen, ist wie Orgasmen faken.

Mich prägte das Leben. Ich lache gerne, viel und manchmal trocken. Ich zitiere Helge genauso gerne wie Homer Simpson und habe kein Problem damit, mein gebündeltes Wissen feministischer Stammtischsprüche rauszuhauen. Bei mir klingen sie eben derbe, aber dennoch leicht verpackt. Ich möchte sein dürfen, wie meine bereits sarkastische Mutter mich erzogen hat und mein Herz schlägt wild für den Partner, der mich so schätzt, wie ich bin.

Keine Machtkämpfe mehr um die schlagfertigere Antwort und kein Ghosting nach fünfzehn Minuten Tinderaustausch, weil auf der anderen Seite vielleicht gerade eine Frau *hihihihi* in ihr Smartphone getippt hat, während ich meine Bewunderung für seine Junggesellenbude mit dem Seinfeld-Gedächtnis-Bike an der Wand zum Ausdruck brachte.

Ich möchte sein dürfen, wie meine bereits sarkastische Mutter mich erzogen hat und mein Herz schlägt wild für den Partner, der mich so schätzt, wie ich bin.

Ich möchte nicht mehr den Hamster spielen, wie meine beste Freundin (ebenfalls Single und sehr ironisch) die Art Frau nennt, die bei der Partnersuche keinerlei Schwierigkeiten hat. Sie überzeugt eben einfach nicht mit Humor – oder anders: Sie hat ja Humor, denn über seine Witze konnte sie lachen.

Ich denke, über schlechte Männerwitze zu lachen, ist wie Orgasmen zu faken. Ich tue uns beiden hier keinen Gefallen.

Wieso leidet dein Ego unter den Witzen einer Frau?

Wenn Männer permanent in Angst leben, in allen Lebensbereichen von Frauen überholt zu werden, kann ich diese eigentlich unbegründete Feindseligkeit dem weiblichen Sarkasmus gegenüber nachvollziehen. Auch der emanzipierteste Mann möchte sich eben ein wenig Würde bewahren. Hey, 300 Euro durchschnittlich mehr Lohn für gleiche Arbeit ist euch eben nicht genug.

Jeder Mann, der heute Vater wird, muss mit anpacken – da sitzt die Sorge womöglich tief, der Zweifel nagt, die Hürde, demnächst zur Frau gemacht zu werden, kratzt am Ego. Wäre da nicht die Fähigkeit, in einer Gruppe oder im Einzelspiel so richtig mit Humor zu überzeugen. Wenn Sophie Passmann den gleichen Witz im selben Setting brächte, würde man dieser starken Feministin nur vorwerfen, sie sei prüde und ungefickt. Je nach Bildungsschicht und Sozialisation mehr – oder noch mehr.

Eine witzige Frau ist eine witzige Frau ist eine witzige Frau.

Also Männer, da steckt doch nichts dahinter. Eine witzige Frau ist eine witzige Frau ist eine witzige Frau. Nicht mehr und nicht weniger. Traut euch, lauthals über ihre Jokes zu lachen und grinst in eurer Smartphone, wenn diesmal nicht ausschließlich das Foto ihrer langen Beine überzeugt hat, sondern ihr treffender Kommentar über das politische Weltgeschehen.

Und wir, liebe Frauen, sollten uns nicht länger ausschließlich auf Cocktailabenden mit Freundinnen als witzig outen. Es ist Schluss mit der ewig Gestrigen! Wir sind ironisch, sarkastisch, zynisch und verdammt witzig! Zum Beweis lache ich jetzt noch eine Runde allein im Keller. Der richtige Mann wird mich dort schon hören.

Laurine Lauretta ist sehr ironisch und noch immer Single. Wir ahnen, warum.

Headerfoto: Brooke Cagle via Unsplash (Gedankenspiel Button hinzugefügt und Bild gecroppt.) Danke dafür!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.