Entspannt durch Hand anlegen – warum Selbstbefriedigung die beste Idee der Welt ist

Mit 16 habe ich meinen ersten Vibrator bekommen. Es war quasi ein „Pakt“ unter drei Freundinnen – denn wir schenkten uns alle gegenseitig einen. Meiner war grün, überfordernd groß, hat geglitzert und ich taufte ihn liebevoll Green Lantern. Ich hatte mich schon vorher selbst berührt und gemerkt, dass bestimmte Dinge und Berührungen mir Lust bereiten, aber jetzt, mit diesem neuen Gerät, ging es untenrum erst richtig los. 

Von der Größe meines neuen Vibrators überfordert, fing ich erstmal damit mich mit dem vibrierenden Riesenteil außen zu berühren. (Spoiler: Das hat sich bis heute nicht geändert, ich bin ein Klitoris-Stimulations-Girl) Und was soll ich sagen? Es war die Geburtsstunde der regelmäßigen Masturbation für mich. Und mein erster Orgasmus damit – wie gut hat der sich das bitte angefühlt? Irre gut! 

Green Lantern musste seitdem richtig ackern. Die Batterien aus sämtlichen meiner Fernbedienungen, Lichterketten und Wecker wurden regelmäßig zweckentfremdet, wenn Green Lantern unerwarteterweise den Geist aufgab – gerne mal mitten im Geschehen. Da war und ist ja wohl bis heute das SCHLIMMSTE! 

Im Laufe der Jahre habe ich festgestellt, dass mich eine „rein vaginale“ Stimulierung nicht zum Orgasmus bringt, auch wenn die Klitoris hier bei den meisten Menschen immer irgendwie mitstimuliert wird – nicht genug für mich, leider! 

Umso besser aber, dass ich irgendwann meinen heiligen Gral, quasi meinen persönlichen Orgasmus-Garant gefunden habe, der sich auf meine wunderschöne Klitoris konzentriert. Wer ihn kennt, wird ihn wahrscheinlich genauso lieben wie ich. Für alle, die ihn nicht kennen, empfehle ich zeitnah ein intensives Kennenlernen. Womanizer, Womanizer, Womanizer. 

Das ist und bleibt meine Lieblingsbrand zum Thema Selbstbefriedigung. Aktuell heile ich viele meiner Zimperlein mit dem Womanizer Premium 2 (CODE folgt unten, ihr sollt ja auch was davon haben!). Einmal zwischendurch benutzt und schon geht’s mir besser! Dieses Gerät weiß einfach, was es tut. Danke nochmal an den Menschen, der es kreiert hat. In der Kathedrale meines Herzens wird für dich immer eine richtig fette Kerze brennen. 

Dass Masturbation ziemlich gesund sein kann, ist ja schon lange kein Geheimnis mehr, denn neben dem Ausleben meiner Lust, tut es mir noch in vielen anderen Bereichen gut. Mensch könnte fast sagen, dass Selbstbefriedigung ein richtiges Wundermittel bei Stress und schlechter Laune sein kann. 

Wenn ich nicht einschlafen kann, ist das Erste, was ich tue, masturbieren; und sagen wir mal so… 5 Minuten später bin ich im Land der Träume. Ich schwöre darauf: Wer gut und seelig schlummern will, gönne sich beim Zubettgehen eine Womanizer-Runde. 

Ich tue es außerdem, wenn ich Periodenkrämpfe habe, gestresst bin, bei der Arbeit (Homeoffice, haha!) kein klarer Satz aus meinem Hirn kommen will, ich unruhig bin und natürlich auch wenn ich einfach nur geil bin. Klingt jetzt exzessiver, als es ist – in der einen Woche masturbiere ich jeden Tag, in der nächsten nur ein Mal und in der anderen gar nicht. Das ist aber echt die Ausnahme. 

Egal wann, wo und wie oft: Jedes Mal fühle ich mich danach wahnsinnig gut. Besser, gesünder, glücklicher. Für mich ist Selbstbefriedigung ein wirklich kostenschonendes Heilmittel. 

Sich selbst zu berühren ist nichts, was im dunklen Kämmerchen und alleine stattfinden muss. Nein, nein, das geht auch zu zweit (dritt, viert, etc.) total super. Sich vor anderen Menschen selbst zu befriedigen, kann unglaublich intim und intensiv sein, außerdem auch eine gute Art, dem Gegenüber zu zeigen, was mensch gerne mag und welche Körperstellen besonders gerne berührt werden. 

Also egal, ob alleine oder in Gesellschaft: Masturbation kann richtig glücklich und ausgeglichen machen, unsere Lust steigern und hilft uns dabei, unseren Körper noch besser kennenzulernen. 

Und mit dem Womanizer Premium 2 klappt das halt besonders gut, denn kein Gerät der Welt bringt mich so zuverlässig zum Höhepunkt – aber bitte macht euch keinen Orgasmusdruck. Der Womanizer Premium 2 hat 14 Intensitätsstufen und stimuliert meine Klitoris komplett berührungslos durch sanfte Luftschwingungen. 

Besonders schön finde ich die Smart Silence Technology, durch die der Womanizer Premium 2 erst dann loslegt, wenn das Toy fast meine Hautoberfläche berührt. Schön leise (Green Lantern konnten sogar meine Nachbarn hören, nervig) und doppelt schön intensiv. LIEBE ICH!

Mit dem Autopilot wird‘s nochmal richtig aufregend. Du stellst zu Beginn den Modi Modus ein, also soft, medium oder intense, und gibst dann einfach die Kontrolle ab während die 14 Intenisätsstufen zufällig variieren. OH MY GOD – das war für mich nochmal eine ganz neue Art der Lust. Danke dafür, Womanizer! 

Und natürlich sollt ihr heute nicht leer ausgehen, mit dem CODE “imgegenteil 15” bekommt ihr bis 11.07.22 grandiose 15 % Rabatt u.a. auf den Womanizer Premium 2 im Womanizer-Shop. Gönnt euch, eurem Körper, eurer Seele ein grandioses Womanizer-Toy der Lust. Zwischen zwei Home-Office-Meetings ist eine kleine Toy-Spielerei immer noch die beste Art, um runterzukommen. Dafür stehe ich mit meinem Namen.

In Liebe, Verena

Werbung: Dieser komplett ehrliche Beitrag wurde durch Toys, Money and Love von Womanizer unterstützt. Wir LIEBEN Womanizer. Und dafür stehen wir – jede einzeln – mit unserer Klitoris!

VERENA Vereni, Vrieda, Verna - Verena hat fast so viele Spitznamen wie Leidenschaften. Als kleine Kreativ-Biene lebt sie sich in vielen Bereichen aus. Sie singt, illustriert, macht schöne Dinge aus Beton, ist Hobby-Friseurin und unsere Social Media Redakteurin. Und Emotions-Mensch. Diese zu verarbeiten klappt für Verena am besten durch das Schreiben von Texten, über witzige Instagram-Reels oder Musik - gerne besonders romantisch oder melancholisch. Gute Laune geht aber auch. Manchmal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.