Corinna | 33 | Mitte

„Ihr findet mich auf dem Sonnendeck!“

Corinna kommt aus dem wiedervereinigungsgeschichtlich gesehen höchst wichtigen Hotspot Wandlitz bei Berlin. Als Kind hat sie Ballett getanzt, ist aber nach drei Wochen aus dem Kurs geflogen, weil sie nicht „in die Gruppe gepasst“ hat. Ja, so war das damals. Corinna hat sich ganz fix anderweitig beschäftigt. Früh begann sie zu zeichnen und all das zu machen, was ihr älterer Bruder so getrieben hat. Seit sie 14 ist, ging es jedes Wochenende nach Berlin in den heiligen Knaack Club. Corinna hatte blaue Haare, 10-Loch-Springerstiefel mit roten Schnürsenkeln, war in Kurt Cobain verliebt und hat Punk, Grunge und Metal gehört. Gutes Mädchen! Nach dem medizinischen Fachabi wollte sie Raumausstatterin werden, war aber diesbezüglich echt talentfrei. Also doch lieber Krankenschwester-Ausbildung. Seit 2006 arbeitet Corinna in der Psychiatrie. Mittlerweile ist sie Fachkrankenschwester für Psychosomatik und Psychotherapie an einer Klinik im Berliner Süden. Sie betreut im Drei-Schicht-Dienst Patienten mit Angststörungen, Depressionen und Burn-Out. Tough Cookie, diese Lady! Berufliche Emotionen kann sie wunderbar von privaten trennen. Nur so kann man den Job wirklich gut ausführen. In ihrer Freizeit doktort Corinna nonstop an ihrer Wohnung rum. An Kreativität mangelt es bei ihr so gar nicht. Sie fotografiert analog. Am liebsten Detailausschnitte wie Türklinken. Im Sommer hängt sie ausschließlich draußen rum, im Winter ist sie voll das Murmeltier. Ihre Familie und Freunde herzt sie über alle Maßen. Letztes Jahr war Corinna das erste Mal auf einem Festival. Das soll ab sofort zur jährlichen Institution werden. Macht ja auch nur Sinn! Früh aufstehen ist nicht so ihr Ding, Roadtrips mit fünf Leuten in der Karre um so mehr. Spielplätze und Kletterparks machen sie glücklich – trotz Höhenangst. Wer gerne Gin Tonic trinkt, ab und an im Club der Visionäre abhängt und Bock auf richtig entspannte Frauen hat, skribbelt der Corinna besser ganz fix was Feines in ihr Kontaktformular. Dann nimmt sie dich bestimmt bald auf das nächste Life of Agony-Konzert mit. Sofern es zu einer Reunion kommt. Herrlich!

imgegenteil_Kinderfoto_Corinna

imgegenteil_Corinna002imgegenteil_Corinna004imgegenteil_Corinna001imgegenteil_Corinna003imgegenteil_Corinna011imgegenteil_Corinna007imgegenteil_Corinna009imgegenteil_Corinna010imgegenteil_Corinna013imgegenteil_Corinna015imgegenteil_Corinna016imgegenteil_Corinna017imgegenteil_Corinna018imgegenteil_Corinna020

Kontakt

Sorry, Corinna hat jemanden kennengelernt. Du kannst ihr leider nicht mehr schreiben.

Aber keine Sorge. Mehr Mädchen aus Berlin gibt es hier.

ANNI ist Gründerin von im gegenteil und seit vielen Jahren verheiratet. Mit einem echten Mann! Wahnsinn! Mittlerweile hat sie sogar ein Kind. Willkommen im Spießerleben <3. Anni ist Texterin, Konzepterin, hat ein Händchen für Sales und kann ALLES organisieren. Die Frau liebt Nachhaltigkeit, verkuppelt für ihr Leben gerne Menschen und legt manchmal noch als Fleshdance DJs im Club auf. Aber nie länger als bis 1:30h! Wegen Schlafen! Im Büro sorgt Annibunny für Atmung, Spirituelles, sehr gute und sehr sehr schlechte Gags. Stay funny. Stay hydrated. Stay Frischluft.
JULE ist Gründerin von im gegenteil und Head of Love. Sie schreibt (hauptsächlich zu therapeutischen Zwecken über ihr eigenes Leben), fotografiert Menschen (weil die alle so schön sind) und hat sogar mal ein Buch verfasst. Mit richtigen Seiten! Bei im gegenteil kümmert sie sich hauptsächlich um Kreatives, Redaktionelles und Steuererklärungen, also alles, was hinter dem Rechner stattfindet. In ihrer Freizeit schläft sie gerne, sortiert Dinge nach Farben und/oder trägt Zebraprint. Wer kann, der kann.