Christian | 28 | Mitte

„Früher war ich Wodka, heute bin ich Whiskey.“

Christian trägt dezent versteckten bayerischen Stolz in sich. Voll ok, wenn man ursprünglich aus Ingolstadt kommt. Hören kann man das Boarische nur, wenn Christian das auch will. Sein Hochdeutsch ist eindeutig auf dem Level jedes anderen Berliners. Ergänzen Sie hier bitte ‘gebürtig‘, sonst macht das keinen Sinn. Christian jedenfalls war damals im Faschingsverein aktiv. Verkleiden für die Selbstbespaßung. Er hat Lateinamerikanisch, Hip Hop und Rock‘n‘Roll getanzt. Mannschaftssport fand er schon immer scheiße. Für ein Einzelkind war er ziemlich sozial unterwegs und immer ganz viel draußen, um Dinge zu bauen und sie danach direkt wieder kaputt zu machen. Ach ja, das Wichtigste: Christian hat gezaubert. Mit Auftritten und Dinge verschwinden lassen und Frau durchsägen und allem. Mega! Auf einer seiner vielen USA-Reisen hat er sogar mal Siegfried und Roy kennengelernt. Pre-tiger incident. Damals das Größte, mit ein bisschen Abstand betrachtet relativierte sich diese Geschichte aber wieder. Eigentlich wollte Christian Fotograf werden, nach dem Abi 2004 hat er eine Ausbildung zum Mediengestalter allerdings bevorzugt. Seit drei Jahren ist er zusätzlich Bachelor of Media Design. Im November 2011 ging es ab nach Berlin. Knapp zwei Jahre Festanstellung bei fab.com folgten. Mittlerweile ist Christian Grafiker bei einem E-Commerce-Unternehmen im Food-Bereich. Musikalisch macht ihn alles und nichts von Nine Inch Nails bis Whitney Houston glücklich. Unhomogenen Geschmack nennt man das wohl. Wie erfrischend. Tanzen kann Christian gut, aber bitte nicht von Freitag bis Sonntag ohne nach Hause zu gehen und auszupennen. Ach so – er hat übrigens diese Krankheit, wo man ab und zu mal Karaoke singen muss. Passiert. Jeden Freitag probiert er tolle neue Restaurants aus. Gekocht wird selten, aber wenn, dann auch richtig und lecker. Spezielle Möbel, Accessoires und Klamotten müssen sein. Bei H&M wird Christian nicht glücklich. Erstens ob der Qualität und zweitens ob der irren Massenproduktion. Wenn du auf herrlich fiesen schwarzen Humor stehst, gerne mal ‘nen Old Fashioned probieren willst und dem Deppenapostroph echt nix abgewinnen kannst, dann ist Christian dein Mann. Bringe ihm Schokolade und einen neuseeländischen Sauvignon Blanc mit und alles wird gut. Nee, besser sogar!

imgegenteil_Christian004imgegenteil_Christian003imgegenteil_Christian005imgegenteil_Christian006imgegenteil_Christian007imgegenteil_Christian009imgegenteil_Christian010imgegenteil_Christian011imgegenteil_Christian015imgegenteil_Christian012imgegenteil_Christian018imgegenteil_Christian016imgegenteil_Christian020

imgegenteil_Kinderfoto_Christian

imgegenteil_Christian021imgegenteil_Christian024imgegenteil_Christian023imgegenteil_Christian025imgegenteil_Christian027imgegenteil_Christian026

Kontakt

Sorry, Christian ist nicht mehr auf der Suche. Du kannst ihm leider nicht mehr schreiben.

Aber keine Sorge. Mehr Jungs aus Berlin gibt es hier.

ANNI ist Gründerin von im gegenteil und seit vielen Jahren verheiratet. Mit einem echten Mann! Wahnsinn! Mittlerweile hat sie sogar ein Kind. Willkommen im Spießerleben <3. Anni ist Texterin, Konzepterin, hat ein Händchen für Sales und kann ALLES organisieren. Die Frau liebt Nachhaltigkeit, verkuppelt für ihr Leben gerne Menschen und legt manchmal noch als Fleshdance DJs im Club auf. Aber nie länger als bis 1:30h! Wegen Schlafen! Im Büro sorgt Annibunny für Atmung, Spirituelles, sehr gute und sehr sehr schlechte Gags. Stay funny. Stay hydrated. Stay Frischluft.
FLORIAN wurde von wilden Dackeln im Wald aufgezogen (echt wahr!), hat die Filmakademie Baden-Württemberg gemeistert und kann die besten Geschichten erzählen! Medium: Bewegtbild.
JULE ist Gründerin von im gegenteil und Head of Love. Sie schreibt (hauptsächlich zu therapeutischen Zwecken über ihr eigenes Leben), fotografiert Menschen (weil die alle so schön sind) und hat sogar mal ein Buch verfasst. Mit richtigen Seiten! Bei im gegenteil kümmert sie sich hauptsächlich um Kreatives, Redaktionelles und Steuererklärungen, also alles, was hinter dem Rechner stattfindet. In ihrer Freizeit schläft sie gerne, sortiert Dinge nach Farben und/oder trägt Zebraprint. Wer kann, der kann.