Sarah | 31 | Köln

„Fast vegetarisch, aber das Mettbrötchen an Weiberfastnacht gehört einfach dazu.“

Es ist der erste Herbsttag des Jahres, als Fotograf Janis und ich uns auf den Weg zu Sarah machen, unserem Interview-Date für diesen Freitag. Einen kurzen Fußweg von der Zülpicher Straße entfernt, wohnt Sarah in einem ruhigen Mehrparteienhaus. Erst stehen wir vor der falschen Tür, aber dann wird dank Maps doch noch alles gut. Wir klingeln, die Tür öffnet sich und wir steigen die Treppen hoch in die zweite Etage – in der offenen Wohnungstür steht strahlend Sarah.

Genauso fröhlich werden wir begrüßt und hineingebeten, es geht durch den kurzen Flur direkt in ihr helles Wohnzimmer auf die bequeme Couch. Es werden Getränke gereicht und es gibt sogar extra für uns gebackenen Schokokuchen. Wow, was für eine Frau. Wir sind schon ganz selig und starten direkt ins Gespräch.

Sarah erzählt, dass sie ein echtes Münchener Kindl ist, vom Bayrisch hören wir heute aber nichts mehr. Aufgewachsen ist sie keine zehn Minuten Fußweg von der Wiesn entfernt – dort wo jedes Jahr das Oktoberfest zahlreiche Besucher angelockt. Etwas Wehmut liegt in ihrer Stimme, als sie davon erzählt. Klar, es ist ihre Heimat und sie war schon zwei Jahre nicht mehr zum Oktoberfest dort, aber sie sagt, das sei schon okay so, jetzt hat sie ja den Kölner Karneval.

In München hat sie 2006 ihr Abitur gemacht, wohlbemerkt bayrisches Abitur und das sogar recht gut, erzählt Sarah mit einem breiten Lächeln auf den Lippen. Sie war immer eine fleißige Schülerin, doch schon während ihrer Schulzeit hat es sie immer wieder weit weg getrieben aus München, so kam es, dass sie 2003 in den USA ein Austauschjahr gemacht hat. Dort in small town Amerika hat sie viel gelernt, vor allem, dass sie auf jeden Fall in einer großen Stadt leben will.

Nach dem Abi zog sie für das BWL-Studium nach Karlsruhe, noch nicht ganz die Großstadt von der Sarah träumt, aber von da aus ging es dann direkt zu ihrem ersten Job und damit zu ihrem ersten Halt in Köln, damals in einer schönen Altbauwohnung in Nippes. Mit 26 schmiss Sarah wider aller Erwartungen dann ihren festen Job und ging zurück an die Uni. Für das Masterstudium in das beschauliche Reutlingen, ins schicke Schwabenländle, wo es viel Land und vor allem viel Natur gibt, aber sonst nicht besonders viel, was die quirlige, junge Frau vor uns dort hielt.

Wir wechseln kurz auf den Balkon und Sarah erzählt, dass sie schnell gemerkt hat, dass es sie zurück nach Köln zieht. Mit abgeschlossenem Studium zurück in ihrer Wahlheimat beginnt sie also ihren neuen Job als Unternehmensberaterin, aber sie ist keine von den Klischee-Karrieretypen, die man sich so vorstellt, wenn man an Unternehmensberatung denkt. Zielstrebig ja, und auch arbeitet sie öfter mal mehr, aber eben mit Leidenschaft und dem Herz am rechten Fleck.

Ihre Freizeit verbringt Sarah daher auch am liebsten mit ihren Freunden auf Konzerten ihrer Lieblingsbands wie Florence and the Machine, Querbeat und Rikas oder in der Scheinbar im Belgischen Viertel mit einem Bloody Harry in der Hand, ihrem Lieblingsdrink. Rausgehen geht eh immer, gerne auch mal zum Laufen in den Stadtpark oder zur Bibliothek das nächste Buch ausleihen.

Aber dann gibt es da auch noch ihre große Leidenschaft für ferne Länder, die man auch in Ihrer Wohnung wieder findet, im Regal steht ein Reiseführer neben dem nächsten und auf ihrem Bett liegt eine große Decke aus Kenia, die sie dort geschenkt bekommen hat. Immer wenn Sarah also die Zeit dafür hat, dann zieht es sie weit weg. So hat Sarah schon viele Ecken der Welt entdeckt, wie Kenia, Hongkong, Teile von Thailand und zuletzt Kanada, aber es gibt immer noch mehr zu sehen.

Wenn es irgendwie geht, würde sie auch gerne mal den Winter über ganz woanders verbringen, der Sonne hinterher reisen, Hauptsache weit weg und das am liebsten in Begleitung einer guten Freundin, einer Reisegruppe oder dem Mann, den sie sich an ihrer Seite wünscht.

Wo wir gerade dabei sind, wie sollte der Auserwählte denn sein, fragen wir und eins ist direkt klar, er sollte ein Stadtmensch sein, eher zielstrebig und nicht ganz so verpeilt. Gerne groß, aber eben auch nicht zu groß, gerne blond aber dunkle Haare sind auch voll okay.

Ihr merkt schon: So einen richtig festen Typ hat Sarah nicht, was sie noch ein Stück sympathischer macht. Also an die Herren da draußen, wir fassen dann mal zusammen: 

Du reist gerne, gehst gerne raus, magst Karneval und ziehst die Großstadt dem Einfamilienhaus auf dem Land vor, dann los, hier kannst du eine Mail an Sarah schicken und sie auf einen Drink im Belgischen Viertel einladen. Wir wünschen viel Freude beim Verlieben.

Kontakt

Bist du gerade auch so verliebt wie wir? Dann schreib Sarah ein paar Zeilen:

Dein Name (Pflichtfeld)

Deine E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Deine Nachricht

Bitte gib folgende Buchstaben ein, damit wir wissen, dass du existierst: captcha

Noch ein schönes, optionales Foto anhängen? (JPG oder PNG bis zu 1MB)

Das Kontaktformular geht selbstverständlich direkt in das Postfach des/der Auserwählten. Sollte das Formular nicht zu deiner Zufriedenheit performen, wende dich einfach direkt an kontakt(at)imgegenteil(punkt)de und verrate uns nur kurz, wem du schreiben willst. Wir senden dir umgehend die E-Mail-Adresse des Singles deiner Wahl.

JANIS IDEL arbeitet als Art Director und fotografiert in seiner Freizeit, am liebsten ohne vorher groß zu planen, sondern indem er spontan auf die Gegebenheiten reagiert. An jeder Ecke lauern schließlich Motive, die nur gefunden werden müssen.
LINA arbeitet als Business Relationship & Network Managerin, freie Texterin und Künstlerin. 1991 in Köln geboren ist sie Kölnerin durch und durch. Seit zwei Jahren darf sie die wunderschöne Südstadt, mit all ihren Parks, kulinarischen Leckereinen und Kneipen, ihr Zuhause nennen. Hier wohnt sie in einer WG mit Baby, was gar nicht so laut ist, wie es sich anhört und lebt die schönen Dinge dieser Welt. Mit ihren Texten versucht sie Momente und Menschen einzufangen, die besonders und wunderschön sind. Diversität liegt ihr besonders am Herzen und zieht sich so auch durch ihre Kunst. Köln ist dabei ihr Puls, ihre Kreativität und ihre Liebe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.