Olli | 32 | Berlin

imgegenteil_Olli_Header_Vergeben

„Eigentlich hat ja jeder ‘nen Vertrag, aber keiner geht hin!“

Olli war eindeutig so ein fetziges Draufgängerkind. Zu Forschungszwecken hat er damals Muttis Wasserhahn angekokelt, das Forum Steglitz wurde nach unerlaubtem Balkon-Aufenthalt mit Begleitschutz verlassen und seinen ersten Milchzahn verlor der kleine Wildfang an eine Türklinke zwischen Zehlendorf und Friedenau. Mädels, unsereins kann euch sagen, das hat ganz schön gezeckt, aber mit so ‘ner heißen Zahnlücke war Olli einfach der Coolste auf dem Schulhof. Trotz seiner draufgängerischen Highlights hat unser Titelheld seine Zeugnisvergabe nie gefährdet. Wisst ihr noch, dass damals alle Jungs Astronaut oder Feuerwehrmann werden wollten? Nicht so der heute 32-Jährige – der hat sich schon als kleiner Steppke gefragt, warum denn niemand Lehrer werden möchte. Tja, vielleicht, weil er der einzige Schüler war, der sich zwischen Pausenklingel und Klassenraum so richtig wohl fühlte. Olli war zwar kein begnadeter Musterschüler, aber mit seinem Witz und Robin Hood-Gerechtigkeitsfaible sorgte er für beste Stimmung. Nur gut, dass er mit seinem Abidurchschnitt eine perfekte Punktlandung hinlegte, um Pauker zu werden. Da war der Drops gelutscht und an der FU wurde fleißig Biologie und Sozialkunde auf Gymnasiallehramt studiert. Sozialkunde braucht – nebenbei erwähnt – kein Mensch, aber so ein kleines Wissens-Gimmick ist ja nie verkehrt. Gerade befindet sich Olli im Referendariat an einer Realschule im Wedding. Puh, einfach kann ja jeder, was? Aber keine Panik, wir haben uns vergewissert, dem Olli geht es gut, der macht das nämlich erste Sahne mit den Schülern. Der hat einfach so eine positiv-gelassene Ausstrahlung. Dem wird nicht auf der Nase herumgetanzt. Wäre Olli im Übrigen nicht so ein spitzen Lehrer geworden, dann hätte er mit Sicherheit eine zweite Jamie Oliver-Karriere hingelegt. Da es in der Küche aber oft eisiger zugeht als an seiner Weddinger Schule, blieb er bei seinem Kindheitstraum. Nun kocht Olli mit Liebe zum Detail in seinen eigenen vier Wänden. Hier zaubert der Weinliebhaber von Hausmannskost bis hin zum italienischen Menü alles auf den Tisch. Nur Indisch werdet ihr vergebens suchen, denn das ist ihm einfach too much Gewürz. Neben seiner Kochlöffelleidenschaft findet Olli Wassersport extrem anziehend. In seiner Wirbelwindzeit begann er mit Skifahren und Leistungsschwimmen. Acht Jahre lang planschte er erfolgreich durchs nasse Blau, nur das mainstreamhafte Kraulschwimmen fand er verdammt unklug und so wurde er immer bloß zweiter. Aber keine Panik auf der Titanic: Silber finden wir genauso hot und Olli ist einfach kein ätzender Angebertyp. Daumen hoch. Wenn es klappt, fährt er jeden Winter nach Saalbach-Hinterglemm. Das ist ihm wichtig. Via Schlepplift geht’s für den Skifahrer dann auf die höchsten Berge. Ansonsten steht Olli nämlich eher weniger auf atemberaubende Höhenflüge. Um ehrlich zu sein, unser Porträtierter hat minimale Flugangst. Aber Mädels, das wäre nie so gekommen, hätte der charmante Pilot nicht einen Flugzeugabsturz simuliert, so richtig mit 3D-Endzeitszenario und angsteinflößender Geräuschkulisse. Heidewitzka! Da geht einem ganz schön die Pumpe. Darauf gibt’s erstmal ‘nen Gin Tonic mit Oliven. Prost! Dieses lässige gegen den Strom schwimmen, praktiziert Olli immer noch gerne. Und weil gerade alle so heiß auf Berliner Wohnraum sind, ist der hübsche Lehrer ins entspannte Brandenburger Kleinmachnow gezogen. Das liegt pi mal Daumen unterm Wannsee und mit dem richtigen Gefährt ist man galaktisch schnell in der City. Die Fahrtzeit versüßt Man(n) sich einfach problemlos mit musikalischer Begleitung. Durch Ollis Kopfhörer schmettern dann zum Beispiel die fantastischen Beatsteaks, Blink 182 oder The Killers. So ein Rockkonzert ist am Wochenende jedenfalls ‘ne ganz dufte Angelegenheit. Ansonsten lässt sich der Motorradfahrer gerne von den besten Weekendaktivitäten treiben. Kinobesuche, fußballguckende Kneipenabende oder trashige 80er Jahre ALF-Partys. Alles kann – nichts muss. Hauptsache Olli kann davor eine Stunde duschen und danach zehn Stunden schlafen. Oder andersrum. Trotz seines Perfektionismus‘ ist der Gute einfach herrlich unkompliziert und einfühlsam. Mädels, diesen Mann können wir euch nur wärmstens empfehlen. Weil Olli einfach versteht, dass Kids der Hammer sind, Harry Potter der bezauberndste Lesestoff aller Zeiten ist und er von einer Motorradtour durch Schweden träumt. Was sollen wir dazu noch sagen? Schlagt zu und gönnt euch mal was richtig Gutes! Gotta love the Oliver!

imgegenteil_Kinderfoto_Olli

imgegenteil_Olli002imgegenteil_Olli001imgegenteil_Olli007imgegenteil_Olli003imgegenteil_Olli015imgegenteil_Olli005imgegenteil_Olli029imgegenteil_Olli008imgegenteil_Olli004imgegenteil_Olli009imgegenteil_Olli011imgegenteil_Olli012imgegenteil_Olli014imgegenteil_Olli016imgegenteil_Olli017imgegenteil_Olli028imgegenteil_Olli027imgegenteil_Olli021imgegenteil_Olli019imgegenteil_Olli022imgegenteil_Olli023imgegenteil_Olli025imgegenteil_Olli024imgegenteil_Olli020

Sorry, Olli hat jemanden kennengelernt. Du kannst ihm leider nicht mehr schreiben.

Aber keine Sorge. Mehr Jungs aus Berlin gibt es hier.