Benedikt | 26 | Köln

Ich unterschreib alles!

Benedikt ist ein Kind des Ruhrpotts. „Wat“ und „Dat“ sind ihm demnach ein Begriff und geben seinem Leben den angenehme Asi-Faktor. Als Kind war Benedikt passionierter Yps-Heft-Leser und 1A-Außenseiter. Man weiß nicht genau, ob das daran lag, dass er Latin- und American-Paartanz betrieben hat. Er selbst behauptet, dass seine Jugend langweilig war. Glauben wir nicht, immerhin war der Gute mal Grufti und hat sich ausschließlich in Latex und Turm-Schuhen gekleidet. Fotos dürfen wir an dieser Stelle aufgrund von akuter Erblindungsgefahr nicht veröffentlichen. Schade eigentlich. Ein Gutes hatte die Sache: Benedikt konnte damals schon den perfekten Lidstrich ziehen. Nach dem Abi 2006 hat er ein Jahr Praktikum bei Radio Bochum gemacht und sich hauptsächlich von seiner Leibspeise Ruhrpott-Currywurst ernährt. Seine Grufti-Phase näherte sich langsam dem Ende und er wurde irgendwie normal. Also wahnsinnig. Na sichi. So konnte Benedikt auch endlich sein Volo machen und bis Ende 2012 beim Radio vor Ort moderieren. Im Rahmen der Gedenkveranstaltung zur Bochumer Bücherverbrennung fragte er die Veranstalterin damals mit laufenden Tonband, ob sie gerade Feuer und Flamme sei. Best Interview ever. Zwischendurch begann der Oberlippenbart-Phobiker parallel für „Das Ding“ in Baden-Baden zu moderieren. Mittlerweile tut er eben Selbiges bei einem großen Radiosender in Köln (der aus intimen Gründen nicht genannt werden möchte). Um genau zu sein macht er das seit Anfang 2013. Steuern sind für Benedikt ein schwarzes Loch. Es erfreut ihn sehr, dass seine Beraterin eine zweite Mutterfigur mimt. Sein Humor ist tiefschwarz, zynisch bis zum get no und meistens sollte er seine fiesen Witze für sich behalten. Zur Belustigung aller tut er das – zum Glück – nicht. Schlechter Körpergeruch törnt ihn ab, Hipster-Turnbeutel machen ihm Angst und übertriebene Tuntigkeit ist auch nicht so seins. Hunde hingegen liebt Benedikt ja. Soeben ist ein Labrador-Welpe in sein Leben getreten. Awwww. Einmal im Jahr lässt er es krachen und besucht ein deliziöses 5-Sterne-Hotel. Die haben halt einfach die besten Betten. Er ist neugierig und wissbegierig, steht auf Hörbücher wie Das Buch ohne Namen und erfreut sich an rauer Seeluft. Die Schuhsammlung des 26-Jährigen lässt sich wirklich sehen. TV gibt ihm nichts, außer eine gescheite Doku läuft. Ohne seinen Waschtrockner möchte er nicht weiterleben und mit seinem Secret Talent Wiener Schmäh sprechen zu können, überzeugt er die Wenigsten. Äh Meisten. Benedikts IQ bewegt sich übrigens zwischen Weißbrot und Schinken, also fast einem Toast Hawaii. Spaß, gelle. Der Junge ist smart. Keine Sorge. Wer auf Typen steht, die manchmal aus Versehen ins Fitnessstudio gehen, ein Herz für Carolin Kebekus haben und den perfekten Boybandblick à la Nick Carter beherrschen, ist hier bombenrichtig. Man führe den jungen Mann ins Herr Pimock aus und mache ihn mit literweise Rotwein betrunken, dann kann es nur ein brillantes erstes Date werden. Exzellent ist das doch!

imgegenteil_Benedikt032imgegenteil_Benedikt030imgegenteil_Benedikt028imgegenteil_Benedikt029imgegenteil_Benedikt022imgegenteil_Benedikt027imgegenteil_Benedikt033imgegenteil_Benedikt004imgegenteil_Benedikt001imgegenteil_Benedikt002imgegenteil_Benedikt003imgegenteil_Benedikt005imgegenteil_Benedikt007imgegenteil_Benedikt016imgegenteil_Benedikt008imgegenteil_Benedikt011imgegenteil_Benedikt015imgegenteil_Benedikt012imgegenteil_Benedikt017imgegenteil_Benedikt014imgegenteil_Benedikt009imgegenteil_Benedikt006imgegenteil_Benedikt018imgegenteil_Benedikt019imgegenteil_Benedikt010imgegenteil_Benedikt020

Kontakt

Sorry, Benedikt hat jemanden kennengelernt. Du kannst ihm leider nicht mehr schreiben.

Aber keine Sorge. Alle Profile aus Köln gibt es hier.