Alexander | 28 | Barmbek

„Life is all about finding people who are your kind of crazy!“

Fragt man Alexander rückblickend nach seinem letzten Wochenende, kann man noch morgen, gar übermorgen, gespannt den unglaublichen Taten und Aktionen eines strahlenden, herzlichen Mannes zuhören. Aber das war nur ein Wochenende! Alexander hat so einige solcher Geschichten zu erzählen und ist ein wahres Energiebündel. Der Weg bis hierhin war aber weit und erlebnisreich. (Wieder etwas zu erzählen!) 1986 erblickte er das Licht der Welt in West-Berlin. Der Mauerfall prägte die ersten Bilder und Anfang der 90er Jahre zog es die Familie nach Rathenow, Brandenburg. In frühen Teenagerjahren entdeckte Alex die Musik und vor allem die Feierei. So kam es mit dieser Entdeckung ab und an zu manch legendären Hauspartys. Trotz dessen wurde schnellstmöglich das Abitur absolviert und ab 2005 die Offizierslaufbahn beim Bund eingeschlagen. Drei Jahre später ergab sich dann in Hamburg ein Studium der Elektrotechnik und Informationstechnik (M.Sc.!). Geprägt war diese Zeit durch viele Erfahrungen, insbesondere Praktika, Auslandsstudium in den USA, Racing-Team der Uni und anderen crazy Events. Mit Alexander kommt halt keine Langeweile auf. Grenzen? In Erinnerung sind unserem Protagonisten diese nur durch seinen Geburtsort geblieben. Im Hier und Jetzt angekommen, gilt für Alexander: Der Vielfältigkeit sind keine Grenzen gesetzt und Grenzen gibt’s eben nur dort welche, wo er sie sich setzt. Demgemäß blieb er nach Beendigung seines Studiums mit der Versetzung nach Aachen einfach in Hamburg wohnen. An einem Wochenende 1000km pendeln, kann eben auch Spaß bedeuten! Durch seine Ausbildung bei der Bundeswehr war Alex das Reisen durch die Republik bereits gewöhnt. Dies hat er für sich beibehalten, zumal er hier und da sehr gerne seine verstreuten Freunde besucht oder mit jenen aufregende Citytrips und Urlaube plant. Viele Wochenenden sind deshalb bereits im Voraus verplant. Denn wenn Alex was macht, dann richtig! Der Freund der elektronischen Musik tingelt gerne von Festival zu Festival, besucht Open-Airs (setzt sich auch dafür ein, dass diese nicht vornherein schon verboten werden), bereist die Welt und erforscht das pulsierende Leben mit vollem Herz. Seit März ist er nun wieder in Vollzeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter in Hamburg und lehrt gewissenhaft Studenten an. Als Ausgleich zur Feierei und Arbeit beschäftigt er sich mit Sport – auch hier ist er extrem wandelbar. Klettern, Schwimmen, Laufen, ja sogar Yoga steht auf dem Programm. Als Kopfmensch versucht er dadurch abzuschalten und mit einer abschließenden Runde Sauna so richtig zu entspannen. Ruhige Abende sind somit eine kleine Rarität, weshalb es schwer ist, eine Frau zu finden, die diese Energie aushält bzw. teilt. Unbezahlbar wäre dann noch ein weibliches Gegenüber, das es schafft, Alexander auch einfach mal auf dem sogenannten Teppich zu halten. Normal ist eben langweilig. Es bedarf schon einer Dame mit gewisser Eigendynamik, was sich Alexander von seiner Partnerin auch ganz bewusst wünscht. Sie sollte auch nicht auf den Mund gefallen sein und sich auf gesellige Abendrunden freuen. Wer den kleinen Sausewind verzaubern kann, dem gebührt bestimmt auch die Ehre eines eigens komponierten Tracks, denn Alexander musiziert nebenbei noch am eigenen DJ-Pult mit ein bisschen Elektro (PS: Ansonsten eignet sich das Ding auch super für Partys in der Wohnung! PPS: Alexanders Musik kann man auch online bewundern). Wer nun immer noch nicht von dieser Hingabe und Lebenskraft fasziniert ist, dem hilft nur noch etwas Feenstaub aka Glitzer. Und das hat Alexander immer auf Tasche – also hin da, lasst euch verzaubern!

imgegenteil_Kinderfoto_Alexander

12345678910111213141516171819202122

Kontakt

Sorry, Alexander hat jemanden kennengelernt. Du kannst ihm leider nicht mehr schreiben.

Aber keine Sorge. Mehr Jungs aus Hamburg gibt es hier.

More from Maria und Nele

Cuong | 33 | Hamburg

Faszination Südostasien. Ein kleines Stück davon befindet sich mitten in Hamburg. Dieses wunderbare Exemplar...
Read More