WMG Couple of Love | Maria + Fabian

Wir haben die gleichen Sportschuhe!

Frisch und kalt geduscht halten wir Ausschau. Das Licht glitzert von den aufgehangenen Diskokugeln in den Bäumen, eine Meerjungfrau grüßt jeden Festivalbesucher, der einmal in den strahlend blauen Himmel blickt. Pssstpsst, sage ich zu Fotograf David. Fragen wir den mit der grünen Sonnebrille? Oder ist das daneben seine Freundin? Stören wir da? Hm, hm.

Wir geben uns einen Ruck, Menschen ansprechen ist gar nicht mal so leicht. Raus aus der üblichen Comfortzone, über die Brücke, vor die zwei gestellt, „seid ihr zusammen?“. Ok, Mmmist. Aber Maria und Fabian lächeln uns bloß an, „Ja, warum?“ Wir erklären uns, diesmal etwas ausführlicher; sie sind uns wohlgesonnen, willigen in ein Pärchenporträt ein und begleiten uns für eine kurze Weile.

Die zwei sind festivalerprobt, zumindest was Tagesfestivals wie das Unicorn Hill oder das Think!-Festival angeht. Oder eben das Wasser mit Geschmack-Festival. Nebenher schreibt Maria gerade ihre Masterarbeit im Fach Management, Fabian ist Versuchsingenieur und die zwei sind frisch zusammengezogen. Nach knapp sechs Jahren kann man das easy wagen.

Kennengelernt haben sich die zwei in Zwickau beim Studium. Noch ganz oldschool ohne Tinder, Snapchat oder Speed-Dating, sondern in einem Studentenclub via Freundes-Freunde. Nachdem Fabian in der schwäbischen Gegend einen Job fand, kam Maria kurzerhand mit.

Musikalisch verortet sich Maria Richtung Elektro und Indie, Fabian ist‘s dagegen völlig egal: „Ich höre eigentlich gar keine Musik!“ Aber hier so zum Festival und mit der passenden Stimmung um sie herum gefällt es den beiden außerordentlich gut. Die Eintrittskarten waren ein Geschenk von Fabian, als kleine Pause während der Masterarbeitsphase. Die Flächen zum Chillen, Entspannen und Rumliegen werden also ausgiebig genutzt.

Dazu noch ein gutes, kühles Bierchen oder Radler, gerne regional, einen Maultaschenburger (den die beiden – wie wir – unbedingt probieren wollen) – fertig ist ein schöner Samstagnachmittag. Ohne Sonnencreme, Sonnebrille und Jacken für den Abend (Jäckle, wie der Schwabe sagt, vermute ich tollkühn) geht‘s für die zwei aber auf kein Sommerfestival. Später wird mit den Essentials im Gepäck noch ein Ründlein mit Freunden und Kollegen auf dem Gelände gedreht; bis es 50 Kilometer zurück nach Hause geht.

Wenn sie nicht gerade auf Festivals feiern, gehen die beiden gerne auf Kletter- und/oder Wandertour. „Schon mit roten Partner-Jack-Wolfskin-Regenjacken?“, frage ich. Nein, das nicht. Noch nicht … denn da fällt Fabian lachend ein: „Die gleichen Sportschuhe haben wir schon!“

Vergnügt laufen wir zwei, drei liebgewonnene Spots ab. Passt, sehr hübsch anzusehen sind die zwei. Wir verlassen die beiden gut gelaunt, nein, halt: besser gelaunt als vorher. Merci.

Written By
More from Nasti

Wenn Social Media krank macht – Instafluch(t) Teil 1

Ich sitze in der Bibliothek, mache ein Foto, lade es bei Instagram...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.