„Wir sind glücklich, wir sind frei“ – Vier Singles über das Alleinsein

Knapp mehr als die Hälfte der Berliner sind Singles. Mehr als die Hälfte schwirrt in Berlin alleine rum, sucht, ist verzweifelt oder wunschlos und zufrieden. Nach dem letzten Gedankenspiel habe ich viel über das Alleinsein und über das Singleleben nachgedacht. Vor allem, ob es vielen Menschen so ergeht wie mir. Interessant waren die verschiedenen Reaktionen meiner Befragten. Viele sahen in der Frage „Bist du gerne alleine?“ eine Art Anschuldigung. „Aber ich bin es doch nicht“, antworteten sie mir.

Ich war gezielt auf der Suche nach Menschen, die mich und meine Gedankenwelt verstehen. Singles, die das Alleinsein genießen. Vier Menschen, vier Gefühlswelten. Und eine Gemeinsamkeit: Wir sind alle gerne alleine. Wir sind alle glücklich.

Jeein

“We’re born alone, we live alone, we die alone. Only through our love and friendship can we create the illusion for the moment that we’re not alone.” Das Zitat trifft es sehr gut. Wenn ich in der Schlange stehe, dann bin ich in dem Moment zwar alleine, aber nicht einsam. Vermutlich macht dieses Gefühl den Menschen auch Angst. Sie haben Angst vor dem Zustand.

Da ich aber ein introvertierter Mensch bin, genieße ich das Alleinsein sehr. Ich habe das Gefühl, dass ich das Erlebte viel stärker empfinde. Alleine habe ich das Gefühl, über Vieles in Ruhe nachdenken und reflektieren zu können. Ich brauche diese Zeit und nehme sie mir auch bewusst.

Nur alleine zu sein ist dennoch kein Ausweg. Wir sind soziale Wesen und brauchen Menschen, um uns mental weiterzuentwickeln. So können wir auch verhindern, dass wir uns in unseren eigenen Gedanken festfahren.

Leakana

Ich bin lieber alleine, als irgendjemanden an meiner Seite zu haben – sei es aus Gewohnheit oder einfach weil ich nicht alleine sein kann. Das wäre weder mir noch meinem Partner gegenüber fair. In meinem Leben war ich dreimal verliebt. Zweimal mit so richtigem Herzschmerz und nie wieder aus dem Haus gehen wollen. Aber ich möchte nicht, dass jemand mich nur an seiner Seite hat, weil ich einfach da bin. Das ist mir zu wenig. Ich date viel, weil ich zu Hause niemanden kennen lerne. Und doch bin ich glücklich alleine zu sein. Ich glaube nicht, dass sich das gegenseitig ausschließt. Man kann beides sein – auf der Suche und doch zufrieden mit der Situation.

Ich liebe es, alleine zu reisen. So sehr, dass Urlaub mit Freunden mich oftmals anstrengt. Beim alleine Reisen mag ich es besonders, dass es nach meinem eigenen Tempo abläuft. Dass ich nur das mache, was ich wirklich möchte. Und dass ich Leute kennen lerne, die ich in Begleitung sehr wahrscheinlich nicht kennen gelernt hätte. Denn wenn ich alleine bin, bin ich gezwungen auf Fremde zuzugehen. Ich suche mir in Hostels bewusst das größte Zimmer heraus, weil ich es mag, umgeben von neuen Leuten zu sein.

Qeas

A year ago I made the decision to move from Amsterdam to Berlin and this city has showed this whole side to me that I never knew existed. I enjoyed – and still do enjoy – this side of myself so much that I never had a moment where I sat and thought: “I am alone.” I learned that I am extrovert and not introvert as a I thought. My thoughts turned out to be so positive here and apparently I can be very social, which I didn’t know.

To me lonely means that you don’t have anyone in your life who is there for you. With moving to Berlin and starting a new life I spent a lot of time with people, making friends etc. but I also spend a lot of time by myself – with myself – and realized that I am not lonely; I have myself. And that meant going to a lot of places by myself, pushing myself out of my comfort zone and not only focusing on the outcome of whatever I decided to do, but the journey.

Being alone to me is a period of time where I am just with my thoughts and by myself; reflecting, processing and thinking about life. And that is not being lonely at all.

Ella

Ich finde, wir sollten davon wegkommen, immer und ausschließlich von dieser einen, scheinbar einzigen Form der festen Beziehung auszugehen, ohne das auch nur einmal überhaupt in Frage gestellt zu haben. Es gibt so viele Möglichkeiten, sein Verhältnis zu nahestehenden Personen zu definieren. So gesehen bin ich vielleicht nicht in der typisch festen Beziehungen, sondern habe gleich mehrere, unterschiedliche Bindungen zu diversen Menschen parallel – die meisten rein platonisch.

Alleinsein bezieht sich auf die Räumlichkeit, Einsamkeit hingegen ist ein Gefühl. Ich erfahre viel Liebe mit und durch meine Freunde, meine Familie und – ganz wichtig – mir selbst. Einsam ist man vor allem, wenn man die Zeit mit sich selbst nicht genießen kann und stellvertretend zwanghaft eine innere Verbindung zu anderen sucht, diese aber nicht erfüllt wird. Viele vergessen dabei aber auch, dass man diese innere Verbindung auch zu sich selbst finden kann. Mir scheint es, dass diese Menschen sich selbst noch nicht gut genug kennen gelernt haben.

Ich genieße es, morgens in Ruhe mit frischem Kaffee und Brötchen meine Zeitung lesen zu können. Mit Musik in der Bahn zu sitzen und meinen Blick über die Landschaft da draußen schweifen zu lassen. Manchmal ist es natürlich auch absolut wichtig, diese Gedanken und Momente teilen zu können.

Man muss sich Zeit geben, um sich selbst zu entdecken und anzuerkennen, lieben zu lernen. Manchmal denke ich: Menschen, die sich von einer in die nächste feste Beziehung stürzen, sind ständig so stark von außen beeinflusst, dass sie gar nicht wissen, wie sie ohne diesen Einfluss agieren würden.

Fotos: Jule Müller.

More from Maria Murnikov

Ich bin naiv – und das ist gut so

Ich bin naiv. Sogar sehr. Früher ist das nicht so aufgefallen, da...
Read More

2 Comments

  • Wow, es gibt Menschen, die mir aus der Seele sprechen! Und viele, die es nicht verstehen. Ich bin gerne allein und genieße als introvertierter Mensch meine Ruhe zuhause 🙂

  • interessante Perspektiven und Einblicke! Für mich als alleinerziehende Mama ist es doppelt schwer, den passenden Partner zu finden, dies gilt insbesondere für eine Patchwork-Beziehung. Deshalb bleibe ich zur Zeit auch lieber allein mit meinen 3 Kids.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.