Wie wir einen Tag mit Marina Hoermanseder auf der Fashion Week verbrachten

Donnerstag, 06.07.2018, 7:00: Gestern wurden wir gefragt, ob wir zur – Achtung, jetzt kommt’s – Fashion Week gehen möchten?!!1 Und zwar zur Show von Marina Hoermanseder! Ich werd’ verrückt! Ich warte schon mein ganzes Leben auf so eine Gelegenheit. Bin deswegen extra früh aufgestanden, aber auch ein bisschen, weil ich so aufgeregt war und nicht mehr schlafen konnte. Oder wollte. Oder konnte. Dürfen Zuschauer eigentlich auch auf den Laufsteg? Werde ich heute womöglich noch berühmt?

7:30: Okay, ich stehe vor einem ernsthaften Problem: Was ziehe ich an? Jule hat mir gestern schon ein paar Outfit-Fotos von Fashion-Bloggerinnen geschickt. Ich habe nichts Vergleichbares im Schrank. Was trägt man denn so? Man will ja den Models auch nicht die Show stehlen. Ich lache. In meinem Kopf lacht Jule auch. Zu Recht. Ah, rotes Oberteil – geht eigentlich immer.

9:30: Bin gerade aus der U-Bahn gestiegen und warte hier auf Jule. Wir treffen uns mit Laetitia. Sie arbeitet bei Airbnb und hat es uns über die Airbnb Entdeckungen ermöglicht, diesen Wahnsinnstag mitzuerleben. Ich bin so aufgeregt! Ah, da ist Jule. Und sie trägt auch Rot. <3<3<3 Also wenn wir heute nicht entdeckt werden, wer bitte dann? Statement-Sonnenbrille auf, Brust raus, Po rein: Jetzt kommen wir. Fashionistas AF.

10:30: Bin im Himmel. Okay, das vielleicht nicht, aber ein bisschen beschwipst. Ich hatte schon einen klitzekleinen Drink – vielleicht. Aber vor allem: Wir haben so tolle Goodiebags bekommen! Da ist ganz viel Schminke drin und ein Handtuch und Zeug zum Naschen und Trinken. Ich liebe diese Veranstaltung hier. Ich sollte mich mit Laetitia anfreunden. Gleich dazu noch mit Marina, der Designerin!

10:45: Okay, wir sind jetzt schon fast so etwas wie beste Freundinnen! Marina Hoermanseder ist so eine Liebe! Wir haben sie eben im Backstage kennen lernen und Selfies mit ihr machen dürfen! Dann hat sie uns noch auf die Aftershowparty eingeladen. Mega aufregend! Sie trug übrigens ein Lady-Gaga-Regenbogen-T-Shirt und hat uns sehr oft umarmt. Feeling the Love!

11:05: Um Himmels Willen! Wer alles hier ist! Christiane Arp, die Chefredakteuerin der deutschen Vogue, ist da, David Jakobs, Anna Angelina Wolfers, Johanna Klum, Rolfe, Franziska Knuppe, Ricardo Simonetti, Cloudy Zakrocki, Menschen mit großen, orangen Plüschhüten – wen man halt so trifft auf der Fashion Week. Und alle sehen sie fabelhaft aus! Viele tragen natürlich Kleidungsstücke von Marina. Ebenso aufwändige wie pompöse Kleider, tolle Taschen und sagenhaft bezaubernde Röcke mit extra vielen Schnallen – in extra vielen Farben. Das Motto hier ist eindeutig: bunt. Und mutig. Und laut. Und Popcorn. Und Riesenrad. Jule und ich lieben es. Es ist weniger Modenschau als ein großer, megacooler Spielplatz – für schöne Menschen.

11:43: Es ist mega heiß, wir tragen diverse Goodiebags und hohe Schuhe! Vielleicht sollten wir uns hier doch von den Visagisten schminken lassen? Boris Entrup ist schließlich auch hier. Den haben wir eben schon kurz Backstage gesehen – er ist soooo süß. Den schreib ich nachher mal bei Insta an. Hihi. <3 

11:50: Ich wurde für die Grazia fotografiert, guckt? Aaaaaaahhhh!!!!!??1elfroflol111

12:10: Wir lassen uns in der Front Row im ersten Stock nieder und müssen unsere reservierten Plätze hart verteidigen. Die Modenschau beginnt – und was für eine! Begeisterungslevel 10000! Solche Kleider hab ich in meinem Leben noch nicht gesehen. Jule und ich knipsen, filmen und staunen. Starke Kreationen bis zum Abwinken: mit Nippelsicht, ohne Nippelsicht, mit Blumen, Herzen, in Farbe und BUNT! – einige weniger alltagstauglich als andere, aber vor allem wirklich cool und wahnsinnig originell! Ich bin begeistert.

12:45: Eben noch schnell ein Sektchen mitgenommen und Popcorn geknuspert und nun sitze ich glücklich verschwitzt im Bus. Ich bin mir nicht sicher, ob ich jemals wieder die Gelegenheit haben werde, so tolle Kleider, so schillernde Menschen und eine waschechte Designerin aus der Nähe zu sehen, aber diesen Tag kann mir niemand mehr nehmen. Danke Marina, Danke Airbnb. Es war großartig. Ich schick euch Jule zur Aftershowparty rüber!

23:10: Hallo, hier ist Jule. Ich bin kaum auf der Aftershowparty im Polygon angekommen, da habe ich schon sieben Drinks in den Händen, zwei Luftballons in der Frisur und gucke Feuerspuckern bei der Arbeit zu. Marina steht zwischen ihren Eltern und strahlt glücklich Richtung Flammen. Hier gefällt’s mir. Es gibt einen Tätowierer mit einer erstaunlich langen Schlange vorm Eingang, ein riesiges Bällebad, diverse Bars, noch diversere Dancefloors, Food, Unisextoiletten, eine grandiose Outdoor-Area, Milliarden Menschen (ohne Übertreibung) und eben halt was mit Feuer – schindet ja immer Eindruck.

00:15: Ich treffe Marina in der Menge und wir machen noch ein letztes verwackeltes Foto mit Laetitia, weil wir langsam nicht mehr ganz so geradeaus gucken können. Aber Beweise soll es ja geben. Davon veröffentlichen wir an dieser Stelle nur einen kleinen Teil. Denn: What happens in the Bällebad, stays in the Bällebad.

Alle unsere Stories vom ganzen wundervollen Tag könnt ihr euch hier auf Insta angucken

Dieser tolle Tag war buchbar als einmalige Entdeckung auf Airbnb. Für alle, die noch nie etwas von Entdeckungen auf Airbnb gehört haben – man kann inzwischen nicht nur Unterkünfte bei Airbnb buchen, sondern auch Aktivitäten mit Einheimischen, die ihre Leidenschaft teilen. Auch in Deutschland gibt es schon ganz einmalige Experiences. Unser Tag mit Marina war übrigens eine gemeinnützige Entdeckung – alle Einnahmen gingen an das Tierheim Berlin. Voll gut! Schaut doch mal rein, was es diesen Sommer noch für Angebote gibt!

[Werbung.] Dieser Beitrag wurde von Airbnb finanziell unterstützt. Einen geilen Tag hatten wir trotzdem! <3

JULE ist Gründerin von im gegenteil, Head of Love und (wieder) Single. Jule schreibt und fotografiert und hat auch mal ein Buch geschrieben. Mit richtigen Seiten! Bei im gegenteil kümmert sie sich hauptsächlich um Optik, Redaktionelles und Steuererklärungen. In ihrer Freizeit isst sie Schokolade, sortiert Dinge nach Farben und trägt gern Zebraprint. Wer kann, der kann.
LINDA ist 28 Jahre alt und kommt gebürtig aus dem geselligen Rheinland. Natürlich von der richtigen Rheinseite. Helau. Nach dem Literaturstudium, das sie mit viel Liebe und sogar über »Liebe« absolviert hat, musste also eine neue gesucht werden. Da traf sie zuerst auf ihr persönliches Gegenteil und dann in diesem Internetz auf das Online-Magazin »im gegenteil« von Anni und Jule. Die brauchten just Unterstützung fürs Liebe-Machen und Paare-Verkuppeln in Berlin und überall. So viel Liebe zu finden: ein Träumchen! Seit Anfang April schnuppert Linda daher Berliner Luft, Luft, Luft! – i(hre)m Gegenteil sei Dank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .