Warten auf François

Vor genau 3 Tagen, 11 Stunden und 30 Minuten tippte ich meine Nummer in das Handy von François ein (und er speicherte sie hoffentlich auch im Anschluss).

Wieso ich mir das so genau gemerkt habe? Naja, vielleicht weil ich seitdem auf eine Nachricht von ihm warte.

Zu Hause auf meinem Bett liegend starre ich verloren an die Decke und fahre mit meiner Zunge über meinen, mit rotem Lippenstift bemalten, Mund. Ich fühle mich dabei eher hilflos, statt sexy. Mein Handy ist schon seit gefühlten Stunden auf meinem Bauchnabel platziert, damit ich auch wirklich keinesfalls verpasse, wenn François sich ja vielleicht doch noch meldet.

War ich vielleicht zu engagiert? Habe ich davor irgendetwas mit Knoblauch gegessen? Waren meine Haare vielleicht doch fettig? Hat er meinen mit Abdeckstift überschminkten Pickel vielleicht doch registriert? Hat er meinen Witz am Ende vielleicht nicht lustig gefunden? Hat er vielleicht eine Freundin? Wieso eigentlich immer Ich? Sah ich in der Hose aus wie eine Presswurst? Mist, ich wusste doch, ich hätte eine Größe größer nehmen sollen. War er vielleicht sauer, weil ich mir nie seinen Namen merken konnte?

An irgendetwas muss es doch liegen, dass er sich seit 3 Tagen, mittlerweile 13 Stunden und 15 Minuten nicht bei mir meldet? Okay, es liegt doch an mir. An mir ganz allein. Ich bin ihm nicht toll, witzig, nett, charming, sexy, selbstbewusst genug. Ich habe es doch gleich gewusst.

Nachdem ich meine Decke über den Kopf zog und darüber nachdachte, dass mich François (Ja so hieß er! Oder vielleicht doch Sebastien? Irgendetwas leidenschaftlich Französisches auf jeden Fall.) doch eigentlich gar nicht so vom Hocker gerissen hatte, fragte ich mich, wieso ich mich von einer Nachricht oder besser von irgendeinem Mann so unglaublich abhängig mache und dieser sogar unbewusst meinen kompletten Tag bzw. meine Gefühlswelt bestimmt?

Ja, ihr habt richtig gehört, abhängig machen. Und das geht nicht nur mir so, stimmt’s Mädels? Wir treffen einen Mann, finden ihn super toll bis mittelmäßig bis oweia, aber machen uns trotzdem von einer Antwort, einer Nachricht, einer Aufmerksamkeit von ihm an uns, abhängig.

Wir sagen Mädelsabende ab, weil Mister KeineAntwort meinte, wir könnten heute Abend etwas miteinander machen. Ja, vielleicht. Vielleicht heißt bei Männern zum größten Teil „nein“. Aber wir warten vergeblich auf eine Antwort, während unsere Freundinnen wild durch die Nächte tanzen. Toll. So habe ich mir den Abend natürlich nicht vorgestellt, denken wir. Frustriert und von dem Gedanken, wir würden ihm nicht reichen und er hätte bestimmt gerade eine viel tollere Version von uns im Arm, verfolgt, schlafen wir dann irgendwann ein. Und keine Nachricht. Auch nicht am nächsten Morgen.

Bin ich ihm nicht gut genug? Wieso antwortet er nicht? Habe ich irgendetwas falsch gemacht? Seit wann machen wir uns so unglaublich bescheuert abhängig davon, ob ein Mann sich meldet oder nicht? Wir machen unseren Selbstwert davon abhängig und vergessen dabei total, dass wir doch auch genauso super sind, wenn er sich nicht meldet. Wenn er sich nicht meldet, heißt es nicht, dass wir nicht toll sind.

Und wenn er sich nicht meldet, Pech gehabt. Dann entgeht ihm so etwas Wunderbares wie Du.

Und wenn er sich meldet, dann hat er Glück gehabt. Du bist immerhin ein riesiger Fang, den alle anderen durch die Lappen gehen haben lassen.

Und mit oder ohne Antwort, mit oder ohne Nachricht, mit oder ohne François, die Tatsache, dass du eine Spitzenpartie bist, ändert es nicht.

Auch mit Knoblauchfahne, fettigen Haaren, Pickel, schlechtem Witz und Presswurst-Hose.

Josefine Elle ist runde 20 Jahre alt , ambitionierte Studentin und ein Master, wenn es darum geht, um den heißen Brei zu reden. Berlin ist ihre Heimatstadt, besonder haben es ihr die kleinen Cafés angetan. Sie geht gerne zu Zumba und liebt es, wenn der Wind ihr beim Fahrradfahren ins Gesicht bläst. Außerdem mag sie britische und französische Akzente und  bei Liebesfilmen kullert bei ihr gelegentlich die ein oder andere Träne.

Headerfoto: lauren rushing via Creative Commons Lizenz!

 

imgegenteil_Josefine
Written By
More from Gast

Dont know what to do with myself

Obwohl ich quasi seit einiger Zeit schon pseudo-wissenschaftlich auf der Suche nach...
Read More

6 Comments

  • Danke für diesen Post! Eigentlich wissen wir es ja genau, dass wir auch ohne Antwort oder Nachricht spitze sind und das er dann eben Pech hat. Und Trotzdem machen wir uns so verrückt und warten, machen unseren Tag kaputt, unsere Laune sinkt mit jeder Minute. So ergeht es mir auch grade. Dein Post hat mich aber wieder aufgemuntert!

  • Herrlich, habe fast ein Déjà-vu… Vielleicht war es ja auch „Valentin“, Franzose. Er sprach mich in einem Club in Berlin an, wich die restliche Nacht nicht mehr von meiner Seite. Er schien jegliche Lektüre über „Wie gewinne ich das Herz einer Frau“ gelesen zu haben, war so wahnsinnig charmant. Daher tippte ich zum Abschied meine E-Mail-Adresse in sein Handy, als er danach fragte und dazu meinte, falls er mal in meiner Gegend sei… Ich habe seither nie wieder von ihm gehört. Dabei war ich mir so sicher, er würde gleich noch auf dem Heimweg schreiben. Soziologie war doch eigentlich nicht sein Studienfach!? Daher blieb mir bis dato unerschlossen, wenn keine Sozialstudie, welchem Zweck diente seine Eroberungstaktik dann? Falls das irgendeine Art Sport fürs Ego sein sollte, möchte man ehrlich gesagt dann lieber doch nicht näher mit solch einem Mann vertraut werden. Aber man weiß es nicht. Irgendwie hinterließ es nach Tagen voller Fragezeichen und der Ernüchterung bzw. nach ein paar Wochen nur noch einen faden Beigeschmack. Cest la vie.

  • Das möchte ich mir auch immer wieder einreden, dass es nicht an mir liegt. Ich werde in ein paar Wochen 29 und kann auf genau ein Jahr Beziehung in meinem Leben zurückblicken, mit 24 war das. Und seitdem gab es ab und zu schon mal wen, den ich toll fand – beruhte aber wohl nie auf Gegenseitigkeit. Irgendwann wird es einfach verdammt schwer, dran zu glauben, dass es nicht an einem selbst liegt.

    • ich bin 27 und kann auf 9 monate beziehung zurückblicken. das ist fast schon 10 jahre her. frage mich auch ständig weshalb. vielleicht sollten wir mal ein bier trinken und uns austauschen? 😀

    • Du sprichst mir aus der Seele! Genau so fühle ich mich derzeit. Auch ich kann bisher nur auf eine Beziehung zurück blicken und auch mir kommen so langsam Zweifel an mir selber :/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.