The Tinder Experiment

The Tinder EXPERIMENT_HEADER

Whatever.com ist eine dieser beliebten Webseiten, die uns schnelles Entertainment bringen. Katzenvideos, Penisverletzungen oder halt ein Filmchen deiner Mutter beim Strippen. Neuerdings führt das Team auch halb-wissenschaftliche Versuche durch. Ihren letzten Streich The Tinder Experiment – Men VS Women wollen wir euch an dieser Stelle natürlich nicht vorenthalten. Vorab: Natürlich ist dieser Versuch nicht repräsentativ für das ganze Universum. Trotzdem gibt er uns einen kleinen Einblick in das System Tinder.

Whatever hat zwei bezahlte (Tinder plus – mehr Funktionen und so) Fake-Profile kreiert, weil die App selbst keinerlei Auskünfte darüber gibt, wie viele Matches und Messages im Schnitt je Geschlecht reinkommen. Dabei haben sie dem Mann und der Frau sehr ähnliche Namen, Beschreibungen, Alter, Wohnorte und Vorlieben gegeben. Jedes Fake-Profil hat dann 1000 Swipes bekommen. Was bei beiden nach 24 Stunden so ging, guckt ihr euch mal lieber selber an:

Brian: 269 matches (27% match rate)
Briana: 701 matches (70% match rate)

Brian: 28 erhaltene Nachrichten (10.5% message rate)
Briana: 378 erhaltene Nachrichten (54% message rate)

Briana hat 2,6 Mal (160%) mehr Matches als Brian. Sie hat außerdem 13,5 Mal (1250%) so viele Nachrichten wie Brian erhalten. Für Frauen scheint es nach dieser Studie auf Tinder deutlich besser zu laufen. Wie ist das in unsere Breitengraden so? Ist Tinder für die Ladys das ultimative Ding? Bekommt ihr auch so krass viel Post? Und wer sagt den armen Matches von Brian und Briana, dass die beiden gar keinen Bock auf Fummeln haben, weil es sie gar nicht gibt? Wir kümmern uns mal. Love. Always.

Deine im gegenteilchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *