Nein, tust du nicht!

Ich wache leicht verkatert auf. Stilles Wasser legt sich über den brennenden Abgrund meiner Magengegend. Alkohol und Musik übertünchten am Abend zuvor das unstillbare Verlangen nach dir. Wie gelähmt schaue ich auf deine letzte Nachricht und die vielen verpassten Anrufe.

Es darf nicht sein. Ich darf dich nicht lieben. Wenn ich meine Emotionen nicht in den Griff bekomme, wird sich mein Zustand nur weiter verschlimmern. Die Übelkeit ist der Appell an die Vernunft. Das Liebesgeständnis wäre der Beginn einer nicht enden wollenden Odyssee aus gegenseitigen Verletzungen. Stirbt die Perspektive, stirbt auch ein Teil von mir.

Die Gewissheit unserer nächsten Begegnung hindert mich am Festhalten der absoluten Wahrheit. Ich bin zu feige. Lebe lieber bequem im hermetisch abgeriegelten Gefühlsgefängnis. Kein Außenreiz durchbricht dieses dunkle Verließ.

Doch Abschottung führt dazu, dass Alternativen in Vergessenheit geraten und mich nur intensiver an dich binden. Du brauchst den Streit und die Provokation, um dich lebendig zu fühlen, das weiß ich, obwohl wir bisher noch nie gestritten haben.

Ich strebe nach Harmonie und würde gerne dein Ruhepunkt sein, doch wenn ich einknicke, verlierst du das Interesse. Dann bin ich nicht mehr dieser unerreichbare Kerl, der selbst entscheidet, was als Nächstes passieren wird.

Ich hasse deine Spielchen. Deine Back-Up-Liste potenzieller Partner ist gewaltig, sie macht mir Angst. Du benutzt sie als geheime Waffe, die du stets hervorholen kannst, um sie mir an die Schläfe zu halten. Denn du hast nie gelernt, bedingungslose Liebe zu empfangen.

Und wenn mir dann endlich die drei Worte über die Lippen stolpern, erwiderst du nur kühl: „Nein, tust du nicht!“

E. Sawyer (1990) ist das Pseudonym eines deutschen Schriftstellers, wohnhaft in Berlin. In seinem atmosphärischen Debütroman Kalktown Stories (2014) thematisiert er die Trostlosigkeit ostdeutscher Vorstädte. Darin verarbeitet er seine Erfahrungen mit Jugendkriminalität, Gewalt und Drogen. Großstadtrauschen (2016) ist ein Schreib- und Marketingexperiment. Der Psychothriller „Kostbares Blut“ (2015 – 2017) gilt als das Hauptwerk des Autors. Mehr gibt es unter e-sawyer.blogspot.de.

Headerfoto: Alba Cros via Creative Commons Lizenz! Danke dafür. (Gedankenspiel-Button hinzugefügt.)

imgegenteil_ESawyer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.