Leben ist, was passiert, wenn du auf eine Nachricht von ihm wartest

Wenn man mit jemandem fickt und es war gut, ist das schön. Aber wenn der sich danach nicht meldet, ist das schlecht. Deswegen soll man ja auch mit niemandem ficken. Aber das weiß man ja vorher nicht, dass der sich nicht mehr meldet, weil er sich ja so verhalten hat, als ob er sich danach noch melden würde, weil er sich ja vorher auch gemeldet hat, weil er ja ficken wollte.

Außerdem weiß man ja vorher nicht, dass der sich nicht mehr meldet, weil man sich beim Ficken doch Mühe gegeben hat. Extra rasiert und die schöne Unterwäsche angezogen und die Haare gewaschen und sich vor dem Spiegel gedreht und er ja auch, denn er hat ja gut gerochen und gut gefickt, alles lief gut.

Aber jetzt meldet er sich nicht und deswegen muss da doch irgendwo ein Fehler passiert sein. Vielleicht weil man zu fett war oder er manchmal Witze nicht verstanden hat oder weil man selber Toni Erdmann gut fand, er aber überhaupt nicht. Oder weil man sich gelangweilt hat, als er nach dem Ficken so lange die Handlungen von amerikanischen Actionfilmen erzählt hat.

Man selber darf sich ja nicht melden, weil er sich sonst vielleicht erst recht nie wieder meldet. Wie man es macht, ist es falsch.

Aber eigentlich wäre das alles egal, wenn er sich melden würde und man dann noch mal ficken könnte. Man selber darf sich ja nicht melden, weil er sich sonst vielleicht erst recht nie wieder meldet. Aber der andere, mit dem man dann doch nicht gefickt hat, meldet sich auch nicht. Wie man es macht, ist es falsch.

Wenn man fickt, melden sie sich nicht wieder und wenn man nicht ficken will, auch nicht. Eigentlich kann man das Ganze dann doch sein lassen, oder schnell wen anderes ficken, um sich zu kurieren, und wenn der sich dann auch nicht mehr meldet, kann man ja wieder schnell wen anderes ficken.

Von Männern, die sich nicht melden, handeln ganze Filme und Literaturgenres. Es gibt Lieder darüber, Trilogien, Gedichtbände und alles, was du willst.

Dann fühlt man sich wie Michael Jackson. Die ganze Welt liebt einen, aber das Loch im Herzen will niemand füllen. Eine Freundin erzählt mir Horrorgeschichten von Männern, die sich nicht mehr gemeldet haben. Ja, ich weiß, von Männern, die sich nicht melden, handeln ganze Filme und Literaturgenres. Es gibt Lieder darüber, Trilogien, Gedichtbände und alles, was du willst.

Die Freundin meint, ich soll die Hoffnung nicht aufgeben, denn es könnte natürlich sein, dass ich ihm mal nachts in zwei Wochen einfalle, wenn er betrunken an der Bar steht und keine andere in Sicht ist und dass ich dann eine Nachricht bekomme. Ich könnte ihn dann sofort treffen, wenn das okay für mich sei und dann sei das eben so.

Sie hätte Freundinnen, die seit drei Jahren auf diese Art Beziehungen führen würden. Dann philosophiert sie weiter, ob das an den Berliner Männern läge und dass man sich die Männer vielleicht schnappen müsste, wenn sie frisch hierhergezogen sind und noch nicht wüssten, wie der Hase läuft.

Wenn Frauen schlecht wird, brechen sie Gesetze.

Na ja, aber ich will ja nicht mit irgendwem ficken, sondern mit dem, der sich jetzt nicht meldet. Könnte mich ja selber melden, und fragen, ob ich morgen Nacht nach dem Auftritt rumkommen darf. So weit ist es schon mit mir gekommen. Wenn Frauen schlecht wird, brechen sie Gesetze.

Ich weiß gar nichts über ihn, weil wir über so was nicht gesprochen haben. Von mir aus kann er eine Frau und drei Kinder haben, jede Nacht eine andere bumsen, voll unglücklich in eine andere verliebt sein und über seine Ex nicht hinwegkommen.

Wenn er sich nur bald meldet.

Headerfoto: Kristopher Roller via Unsplash. (Gedankenspiel-Button hinzugefügt.) Danke dafür!

Written By
More from Ruth

Unliebeskummer

Hannah, 24, graue Hose, schwarzer Rock, arbeitet in einer Berliner Medienagentur. “Das mit...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.