Herzschmerz? Wir haben da was: unsere 10 besten Hörtexte gegen Liebeskummer

Ja, es ist Frühling und ja, eigentlich sollten alle nackt über grüne Wiesen laufen, Blümchen im Haar haben und dem Summer of Love 2018 entgegenfiebern. Ist ja dann auch Fußball-WM und so. Aber manchmal schleicht er sich doch rein in unsere Idylle: der Liebeskummer. Denn der macht auch vor dem Frühling nicht Halt.

Du hast ihn auch gerade zu Gast – diesen tottraurigen Kerl? Und Du kannst unsere Artikel nicht lesen, weil Dir die Tränen alles vor Deinen Augen verschwimmen lassen und Du ohnehin die momentan so übermütig wie taktlos scheinende Sonne aus Deinem Kämmerchen verbannt hast? Kein Problem, auch jetzt sind wir von im gegenteil mit tatkräftiger Unterstützung von Narando für Dich da und helfen Dir selbstverständlich weiter!

Da Du gerade nicht sehen kannst, dass Du nicht alleine bist, kannst Du es dir einfach vorlesen lassen. So oft Du magst. Unsere hörbaren Texte machen es möglich – und Dich bestimmt schneller wieder glücklich. Hoffen wir. Ganz fest. Warum? Nun, auch wenn Du das Gefühl hast, dass es sonst keiner tut: Wir haben Dich lieb.

1) Pflaster statt Rasierklingen|Juliane Großmann

Irgendwann kommt der Partner, der dir statt Rasierklinge ein Pflaster reicht.

„Solange ich Kraft habe, werde ich mich preisgeben, zeigen, entkleiden, damit man sieht, dass ich unter meinem Mantel keine Waffen trage, sondern nichts mehr als mich und mein Herz.“

(Foto: Frau mit Nachthemd via Shutterstock.com.) 

2) Scheiß verf*ckter Liebeskummer|Ronja

Liebeskummer ist so ein harmloses Wort. Kummer klingt nach Wehwehchen, klingt nach etwas Einfachem – wie Schnupfen. Das ist es aber ganz und gar nicht.

„Die Engländer haben es da schon eher getroffen: Lovesickness. Sickness, die Krankheit, die Übelkeit, das Erbrechen. Und genauso fühlt sich Liebeskummer an. Und daran ist nichts harmlos.“

(Foto: Pete Bellis via Unsplash.com.) 

3) Über fast-Beziehungen. Ohne Label – mit ganz vielen Unsicherheiten.|Márcia

Liebeskummer fühlt sich nicht weniger real an, nur weil man seine Beziehung nie offiziell betitelt hat.

„Eine Fast-Beziehung ist wie im Kreis gehen. Sie ist immer unsicher und schüchtern und am Ende lässt sie uns wie verwundete Soldaten auf dem Schlachtfeld zurück.“

(Foto: Thought Catalog via Unsplash.com.) 

4) Brunftschrei #1|Claudia

Wenn man  nach einer schmerzhaften Trennung  erst wieder neu lernen muss, wie das mit dem Single-Sein eigentlich so läuft …

„Die rosarote Liebesblase mit all ihren Schmetterlingen und Neonherzchen habe ich auf rabiate Weise verlassen müssen. Zwei Jahre Seifenblasenromantik einfach mit einer Nadel zum Platzen gebracht. Peng. Etwas verwirrt und einsam liege ich nackt in Embryonalstellung zusammengekauert auf dem neuen Bett in meiner neuen WG. Alles neu macht der Mai, nur schade, dass wir Juli haben.“

(Foto: Kayla Kandzorra via Creative Commons Lizenz.)

5) Brunftschrei #2|Claudia

Claudia findet nach ein paar Wochen der Glückseligkeit raus, dass ihr Tinder-Volltreffer ein Geheimnis hat.

„Love me Tinder, love me sweet … Meinen persönlichen Elvis habe ich in der Realität noch nicht gefunden. Wieso auch, wenn es Erotik 2.0 gratis im App Store gibt? Ich habe das Selbst(s)experiment Tinder gestartet. Er: ein Prachtexemplar auf den ersten Blick. Wir treffen uns in Neukölln. Essen – lecker, Gespräche – intensiv, seine Art – betörend. Ich – angetan, wir – knutschend …“

(Foto: Miguell Soll via Creative Commons Lizenz.)

6) Ich stehe nackt vor Dir |Juliane Großmann

Ich bin mir bewusst, dass ich nicht weiß, ob ich die richtigen Entscheidungen treffe, so gerne ich es manchmal wüsste. Und egal wie sehr, ich werde es nie wissen.

„Unsere Freiheit, die große Mär von der Welt, die uns so offen steht, bringt uns dazu, jedes Detail zu hinterfragen, jeden Partner in die Form zu pressen, die wir uns gegossen haben. Passt er nicht, ist er nicht gut. Ich habe viele Quadrate gehen lassen, weil sie keine Dreiecke waren.“

(Foto: Mike Monaghan via Creative Commons Lizenz 2.0.

7) Was nicht hat sein sollen …|Isabelle Posmosan

Manchmal scheint in einer Beziehung alles gut zu sein – bis auf das Timing.

„Ich glaube, dass es echt war, dass wir zu der Zeit etwas waren und ich glaube, dass es viel mehr hätte sein können. Was ich aber noch glaube, ist, dass es die falsche Zeit war, einander kennenzulernen.“

(Foto: Tyler Nix via Unsplash.com.) 

8) Ich gebe doch so viel, bekomme aber nichts zurück.|Márcia

Fragst du dich auch manchmal, ob mit dir was nicht stimmt, weil du immermehr gibst, als du bekommst?

„Wenn man diejenige ist, die mehr liebt, wenn man spürt, dass der andere einem nicht das geben kann, was für einen essenziell ist, dann fängt man unweigerlich damit an, sich selbst weniger zu lieben.“

(Foto: Frau vor blau via Shutterstock.com.

9) Liebe ist ätzend|Ruth

Vielleicht war ich nicht gut genug für ihn. Nein, sicher war ich nicht gut genug für ihn. Sonst hätte er mich doch nicht verlassen, oder?

„Ich trinke noch einen Schluck und habe eine neue Idee: Ich werde Model. Neben der Kita ist eine Modelagentur. Vielleicht brauchen sie noch eine über 40jährige depressive Dünne mit zu großer Nase und Augenringen.Der Flachmann wirkt. Ich habe meinen Scheiß-Humor wieder. Wegen dem Scheiß-Humor glaubt mir niemand, dass ich zutiefst verzweifelt bin. Wegen dem Scheiß-Humor nimmt nicht mich keiner ernst. Wegen dem Scheiß-Humor nimmt mich keiner. Ich bin der Clown vom Prenzlauer Berg.“

(Foto: Frau in der Dusche via Shutterstock.com.)

10) Du bist nicht allein.|Annelie

Beziehungen, sei es partnerschaftlich oder freundschaftlich, sind die besten Spiegel, die wir jemals haben können. Vor allem die konfliktreichen.

„Ich war fünf Jahre in einer Beziehung, die auf Abhängigkeit basierte und jedes noch so auffällige Zeichen, mich daraus zu lösen, habe ich schlichtweg ignoriert. Es gab diese Zeichen in Form von Betrug, Unaufmerksamkeit und fehlender Zuneigung auf beiden Seiten. Der einzige Mensch, der das nicht sehen wollte und konnte, war ich.“

(Foto: Mike Monaghan via Creative-Commons-Lizenz.)

Mehr schöne Texte kannst Du Dir auf unserem Kanal bei Narando anhören. Guckst/hörst Du hier. Danke an die liebe Priya fürs fleißige Vorlesen. <3

LINDA ist 28 Jahre alt und kommt gebürtig aus dem geselligen Rheinland. Natürlich von der richtigen Rheinseite. Helau. Nach dem Literaturstudium, das sie mit viel Liebe und sogar über »Liebe« absolviert hat, musste also eine neue gesucht werden. Da traf sie zuerst auf ihr persönliches Gegenteil und dann in diesem Internetz auf das Online-Magazin »im gegenteil« von Anni und Jule. Die brauchten just Unterstützung fürs Liebe-Machen und Paare-Verkuppeln in Berlin und überall. So viel Liebe zu finden: ein Träumchen! Seit Anfang April schnuppert Linda daher Berliner Luft, Luft, Luft! – i(hre)m Gegenteil sei Dank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .