Fünf Frauen am Tag – das Fazit meines Selbstversuchs

Teil 1 dieser Geschichte gibt es hier.

Halle, Straßenbahn Richtung Trotha, 23:59 Uhr

Abgesehen von uns ist niemand im Waggon, denke ich und schaue zu der Frau, alle Sitzbänke sind frei. Ihr wird sofort klar sein, dass ich was von ihr will, aber ich kann keine Gedanken mehr daran verschwenden, was sie von mir halten, ob sie mich gut finden wird oder nicht. Ich stolpere durch den Mittelgang, zeige auf den Platz ihr gegenüber und sage das Banalste, was mir einfällt: „Ist da frei?“

Die Frau zieht sich einen Kopfhörer aus ihrem Ohren und sieht sich um. „Ähm. Klar.“ Ich nehme Platz und schaue auf mein Handy. 24 Uhr! Vor Erleichterung stöhne ich und merke, dass meine Beine wieder da sind. Die Frau sieht mich an und hebt die Augenbrauen und fragt: „Alles okay?“ „Ja“, antworte ich. Sie lächelt.

Mit dem Fuß wippt sie auf und ab. Sie trägt Jeans, einen Wollpullover und eine Lederjacke. Ihr Gesicht ist schmal, irgendwie androgyn und sie legt sich lange blonde Haare hinter ihr Stirnband. In der Hand hält sie weiter ihren Kopfhörer. Ich zeige auf ihn und frage: „Was hörst du?“ Eine Frage, die ich lange keinem Menschen gestellt habe.

Halle, heute, Fazit

Sex hatte ich keinen. Ich hatte in den dreißig Tagen nicht mal eine Verabredung. Wenn mir eine Frau die Nummer gegeben hat, hat sie nie zurückgeschrieben. Vielleicht hatte sie zu viel zu tun, vielleicht war sie einfach höflich, keine Ahnung. Das war traurig, aber okay. Außerdem besteht die Möglichkeit, dass ich es war, der so viel mit sich selbst zu tun hatte und gar nicht merkte, wenn sich eine Frau für ihn interessierte.

Ab Tag zwanzig habe ich auch Männer angesprochen, weil mir aufgefallen ist, dass ich verdammt wenig mit anderen Männern spreche.

Ab Tag zwanzig habe ich auch Männer angesprochen, weil mir aufgefallen ist, dass ich verdammt wenig mit anderen Männern spreche. Ich habe gemerkt, wie selten ich zugehört habe oder wie oft ich Menschen mit einem bestimmten Ziel angesprochen habe. Als hätte ich mich weniger einsam gefühlt, wenn ich mich durch Ostdeutschland gefickt hätte – da konnte ich eigentlich nur enttäuscht werden.

Durch die dreißig Tage habe ich gemerkt, dass ich manchmal einfach nur mit wem reden und zuhören wollte. Fertig. Wenn ich einen freien Tag hatte, bin ich nach Leipzig und hab in der Fußgängerzone irgendwelche Menschen angesprochen. Das fühlte sich gut an, war interessant, die Leute lachten viel. Mir war klar, dass es immer diese Frau geben würde, die mir ihre Spange an den Hals setzt. Zum Glück! Manche Leute gingen Bungeespringen, ich machte eben das.

Das Best-of aller Begegnungen

In einem .doc habe ich die Erfahrungen des Experiments aufgezeichnet: 

1. Absurd: Gegen Mitternacht Frau in der Straßenbahn angesprochen. Alle Plätze waren frei, aber ich habe sofort gefragt, ob ich mich gegenüber von ihr setzen kann. Ich hab das dann einfach kommentiert und einen Witz darüber gemacht, dass ich mich auch überall anders hinsetzen hätte können. Sie hatte volle Lippen und ein schönes, glattes Gesicht. Außerdem saß sie breitbeinig da wie ein Mann, gestikulierte wie einer und war angezogen wie einer. Ich befürchtete, dass ich einen Mann angesprochen hatte. Als wir die Straßenbahn verließen, erkannte ich unter ihrem Pullover zwei Brüste. Ich war noch nie so froh, Brüste zu sehen.

2. Im Fitnessstudio beim Eingang eine Frau gegrüßt, die gerade herausgekommen ist.

3. Eine Frau am Marktplatz angesprochen, indem ich gefragt habe, wo es zum Steintor geht.

4. In Buchhandlung aus Verzweiflung eine 16-Jährige gefragt, welches Buch sie liest. Sie hat mich angesehen und sofort gewusst, dass mir das Buch egal ist, dass ich sie nur ansprechen wollte. Frauen wissen das. Wahrscheinlich weil sie immer angequatscht werden. Wenn sie es eh wissen, kann ich gradheraus humorieren.

5. Totaler Fail: Ich habe einer Kassiererin, die gerade eine Schlange Leute bedient hat, zugerufen, dass ihr Tattoo cool ist und bin gleich weggegangen. Wenn ich eine Frau anspreche, sollte ich zumindest ihre Antwort abwarten.

6. Eine Frau bei EDEKA angesprochen. Ich hatte eine Avocado in der Hand und habe sie gefragt, wie man Guacamole macht. Sie hat es mir sofort erklärt. Dafür habe ich einen Witz gemacht und sie hat gelacht. Als ich mich verabschiedet habe, hat sie gegrinst. Nice.

7. Ich habe ein Mädchen gefragt, ob das hier der August-Bebel-Platz ist.

8. Ich sah bei einer Bushaltestelle eine Frau stehen, die mir gefiel. Ich habe auf mein Handy geschaut und so getan, als würde ich gleich in sie hineinlaufen. Kurz vor ihr bin ich stehengeblieben und habe erschrocken gespielt. Dann haben wir Witze über Google Maps gemacht und sind in ein Gespräch gekommen. Ich glaube, dass sie recht jung war. Sie hat „Sie“ zu mir gesagt.

9. Bei der Kasse von REWE hat eine Frau riesige Zucchini eingekauft. Ich habe gesagt, dass ich noch nie so große Zucchini gesehen hätte. Bescheuert, aber sie und die Verkäuferin haben gelacht. Dann haben wir uns verabschiedet.

10. Als ich auf den Bus nach Berlin gewartet hab, hat es geregnet und ich bin extra zu einer Frau gegangen und habe gefragt, ob ich mich unter ihren Regenschirm stellen dürfte. Sie hat ja gesagt und wir haben uns nett unterhalten.

11. Einer schwangeren Mutter angeboten, dass sie ihren Rucksack neben mir abstellen kann. Sie hat es abgelehnt.

12. Habe eine Frau im REWE angesprochen, weil sie sich Lachs kaufte und gemeint, dass ich das ja nicht tun würde, aber manche eben auf rohen Fisch stehen. Sie war erst skeptisch, ist dann aber immer gesprächiger geworden und hat sogar ihren Ohrstöpsel aus dem Ohr genommen. Sie hat ausgesehen, als hätte es sie sehr gefreut, dass ich sie angesprochen habe.

13. Kellnerin im Café angequatscht. Ihr ist später ein Glas runtergefallen und ich bin der Einzige gewesen, der ihr geholfen hat. Sie hat mich dann angelächelt und das hat mir gefallen, weil ich dachte, dass das richtig war.

14. Eine junge Frau mit ihrer Mutter angesprochen und gefragt, wo es hier zum Gesundbrunnen ginge. Die Mutter hat sich vor ihre Tochter gestellt und alle meine Fragen beantwortet – guter Bodyguard.

15. Ein junges Mädchen im H&M gefragt, wie spät es ist.

16. Zwei Pullover im H&M genommen und eine Frau um ihre Meinung gefragt: Welche Farbe steht mir besser?

17. Eine Verkäuferin bei Saturn wegen eines Power-Adapters gefragt.

18. Eine Frau in der S-Bahn gefragt, warum sie gerne „Ein ganzes Leben“ von Jojo Moyes liest. Was interessiert sie an solchen Geschichten?

19. Im Museum für Fotografie eine Französin angesprochen und gefragt, was sie an den Aktfotografien von Mario Testino mag.

20. Eine Frau beim Konzert angesprochen, nachdem mein Fuß zweimal zufällig ihren berührt hat.

21. Eine Frau bei der Bushaltestelle angesprochen und gefragt, ob neben ihr noch frei wäre.

22. Die hübsche Frau angesprochen, die manchmal im Fitnessstudio trainiert.

23. Ein Mädchen nach dem Weg gefragt.

24. Kellnerin im Café Ludwig nach ihren Tattoos gefragt.

25. In der Straßenbahn ein Mädchen angesprochen.

26. Alte Frau mit Rad in Naumburg gefragt, wo der Bahnhof ist. Sie hat mir ein Irish-Song-Festival empfohlen.

27. In Straßenbahn ein Geldstück aufgehoben.

28. Mit den Kellnerinnen im Fräulein August rumgeblödelt.

29. Eine Rentnerin angequatscht.

30. Einer jungen Frau ist vor dem EDEKA ihre Einkaufstüte gerissen. Es war offensichtlich, dass sie nur diese Tüte hat. Ich bin rein, hab ihr eine Stofftasche gekauft und bin ihr nachgelaufen. Als ich sie ihr gegeben habe, hat sie mich angesehen, als wär ich gar nicht wirklich da.

Günther Sturmlechner. Hallo, mein Name ist Günther (Autor, Schauspieler, Student) und ich mag schreiben. Das ist wie Sauna, nur ohne heiß. Oder Bolognese mit viel mmh. Seriös bin ich eigentlich nur beim Zähneputzen. Manchmal auch im Bett. Das ist für ein Vorstellungstextchen aber irrelevant.

Headerfoto: Parker Whitson via Unsplash.com! (Wahrheit-oder-Licht-Button hinzugefügt.) Danke dafür!

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .